EU-Rente und Studium

von
Julia

Hallo!
Ich bin seit ca. 10 Jahren Erwebsunfähigkeits-Rentnerin. Ich bin kurz über 50 Jahre und hatte in der Vergangenheit nie die Möglichkeit zu studieren (wegen Kindererziehung). Es war jedoch immer mein grösster Wunsch Medizin zu studieren. Die Frage ist, ob ich dies überhaupt während meines Rentenbezugs noch darf.
Leider habe ich keine anderen Einkünfte und bin auf die Rente angewiesen.

Es wäre schön wenn mir jemand in der Sache weiterhelfen könnte und ggf. Informationen oder Anlaufstellen nennen könnte. Villeicht ist ja jemand in ähnlicher Situation oder kennt sich hier gut aus.

Vielen Dank schon mal im voraus

von
Rosanna

Hallo Julia,

prinzipiell können Sie als EU-Rentnerin natürlich studieren. Nur - rein theoretisch - wenn Sie nach Abschluss des Studiums einer entsprechenden Tätigkeit in einem medizinischen Beruf nachgehen können, sind Sie unter Umständen nicht mehr erwerbsunfähig.

Vermutlich ist das Studium aber mehr oder weniger nur als Hobby gedacht und es wird nicht unbedingt ein Abschluß angestrebt?

Zunächst ist das Studium auf jeden Fall nicht rentenschädlich.

MfG Rosanna.

von
Schade

verboten ist ein Studium neben der Rente nicht.

Bei einer Rentenkontrolle könnte ein "böser Mensch" aber auf den Gedanken kommen, dass derjenige, der den Stress eines Medizinstudiums meistert, auch in der Lage ist leichte Arbeiten 4, 5 oder 6 Stunden täglich auszuüben und somit wieder "gesund" und nicht mehr "erwerbsunfähig" sein könnte.

Wenn es dumm läuft, könnte die Rente weg sein.
Aber: Nichts genaues weiß man nicht. Vielleicht ist es klüger nur auf Sparflamme zu studieren.

von
Beitragszahler

Wer wirklich erwerbsunfähig ist, kommt erst gar nicht auf die Idee, die Strapazen eines Studiums auf sich zu nehmen.
Anders ausgedrückt: Wer studieren kann, der ist auch dazu in der Lage, leichte berufliche Tätigkeiten auszuüben!

von Experte/in Experten-Antwort

Es gibt keine Vorschrift, die ein Studium neben der Erwerbsminderungsrente verbieten würde.