EU-Rente, Versicherungsrechtliche Voraussetzungen unter Berücksichtigung einer übertragenen Anwartsc

von
Anja

Zur versicherungsrechtlichen Voraussetzung einer Rente wg Erwerbsminderung gehört, dass in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung 3 Jahre mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung belegt sind. Wie werden im Wege des Splittings im Rahmen eines Versorgungsausgleichs übertragene Rentenanwartschaften ("x € monatlich, bezogen auf den (Datum) angerechnet, so dass festgestellt werden kann, ob obige Voraussetzung erfüllt ist.

von
KSC

gar nicht! Wenn jemand in den letzten 5 Jahren nicht 3 Jahre beschäftigt war, kann das nicht dadurch, dass der Ehegatte versichert war durch eine Scheidung "korrigiert" werden.

Das wäre ja äußerst ungerecht gegenüber einer nicht geschiedenen Frau (oder auch Mann).

Experten-Antwort

Keine Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit und auch diesen nicht gleichgestellt sind nach § 1587b BGB im Wege des Versorgungsausgleichs übertragene / begründete Rentenanwartschaften, selbst wenn sie ganz oder teilweise aus einer Pflichtbeitragsentrichtung des früheren Ehegatten stammen, weil solche Anwartschaften ihre Grundlage nicht in einer vom Versicherten selbst ausgeübten versicherungspflichtigen Beschäftigung / Tätigkeit haben.