EU-Rente vs. Altersrente

von
candle21

Seit 2003 beziehe ich (Jahrgang 1951) eine volle EU-Rente. Ich habe einen Schwerbehinderungsgrad von 100 % seit 1993. Ist es für mich günstiger mit 60 Jahren den Antrag auf Altersrente für Schwerbehinderte zu stellen oder weiterhin EU-Rente bis zum 63. oder 65. Lebensjahr zu beziehen? Ändert sich etwas an der Höhe der Rente, wenn Altersrente beantragt wird?

von
Schiko.

Nehme ja an es ist ihnen bekannt, voraussetzung für
schwerbehindertenrente sind
35 jahre mindestbeitragszeit.

Dann mit 60 jahren bei 10,8% abschlag, mit 63 ab-
schlagsfrei die rente möglich.

MfG.

von
?!?

Jahrgang 1951 und Schwerbehinderung hat im 11/2000 bereits voergelegen

d.h. bei der Erfüllung der 35jährigen Wartezeit können Sie ab 60 in die Aabschlagsfreie Altersrente wechseln.

Da Sie noch eine EU-Rente beziehen, in denen ebenfalls keine Abschläge enthalten sind, wird sich an Ihrem Rentenzahlbetrag nichts ändern, sofern nach Ihrem EU-Rentenbeginn keine weiteren Beiträge engezahlt worden sind...

von
Chris

Ohne Abschläge mit 60 Jahren geht aber nicht, da Vertrauenschutzregelung Geburtsdatum vor dem 17.11.1950 beinhaltet und dies nicht erfüllt ist.

von
Schiko.

Wenn schon, den schon, nenne die exakten daten.

"Wer bis 16.11.1950 geboren und am 16.11.2000
bereits 50% hatte bekommt die abschlagsfreie rente.
Natürlich müssen die 50% bei antragstellung auch
noch gelten.
Abschläge, war bisher der meinung bei der EMR wurde
der abschlag von maximal 10,80 % bereits bei renten-
beginn ab 1.1.2001 stufenweise eingeführt ?
Nennen sie mit bitte gegendaten.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Schiko.

Schweinchen dick hat wieder zugeschlagen!

Experten-Antwort

Hallo,

nur der Personenkreis, der alle folgenden Voraussetzungen erfüllt hat, kann die Rente wegen Schwerbehinderung noch mit Vollendung des 60. Lebensjahres ohne Abschläge erhalten:

1. die Wartezeit von 35 Jahren muss erfüllt sein,

2. Geburt bis zum 16.11.1950,

3. am 16.11.2000 muss ein Grad der Behinderung von mindestens 50 vorgelegen haben.

Es ist Ihnen zu raten, sich an Ihren zuständigen Rentenversichrungsträger zu wenden und eine schriftliche Auskunft einzuholen, ob sich die Rente bereits mit Vollendung des 60. Lebensjahres ändern wird.

von
Schiko.

Dies aussgäge ist natürlich
wieder vom "nachäffer"
schweinchen dick.

MfG.

von
dirk

"aussgäge"???

Was zum Henker soll denn das sein?

von
Schiko.

Entschuldigung, dass ich durch einen schreibfehler
ihre fantasie beansprucht habe.

MfG.

von
candle21

Ich vergaß, zu erwähnen, dass ich weiblich bin. Somit käme auch die Rente für Frauen ab 60 in Frage, richtig? Meine EU-Rente ist mit 10,8 % Abschlag belegt. Also nochmal, kann ich mit 60 abschlagsfreie Altersrente beantragen (weibl., Jahrgang 1951, 100 % schwerbehindert).

Experten-Antwort

Hallo,

eine Altersrente für Frauen mit Vollendung des 60. Lebensjahres ist sogar mit 18 Prozent Abschlag behaftet.

Die Voraussetzungen für eine Altersrente wegen Schwerbehinderung ohne Abschläge ist für Jahrgang 1951 nicht gegeben.

von
M

Geht doch...

(Hoffentlich hat candle21 Ihre Berichtigung innerhalb des Postings auch gelesen...)

Werden hier übrigens Beiträge, in denen die Experten berichtigt werden ab sofort auch gelöscht ???