EU Rente weiter nach Arbeitsversuch?

von
Josef

mein Sohn 44 Jahre, seit 16 Lebensjahr behindert, war ca 15 Jahre bei einer Behörde berufstätig. Bis man ihm eingeredet hat er soll EU-Rente beantrage, die er auch sofort bekommen hat. Nur hat er jetzt mit der vielen Zeit ein Problem. Ich denke er sollte sich wieder eine (teilweise)Beschäftigung suchen. Nur hat er Angst, wenn er eine Arbeit wieder beginnt und es klappt nicht er auch seine EU-Rente dann nicht mehr weiter bekommt.

Nun zu meiner Frage:

Wie ist das, wenn er wieder eine (teilweise) Arbeit anfängt und es stellt sich heraus das er dieser Arbeit nicht gewachsen ist bekommt er dann wieder seine EU-Rente weiter, ohne das das Antragsverfahren wieder von vorne los geht?

von
-_-

Neben der EM-Rente kann Ihr Sohn mtl. 400,- EUR mtl. ("Minijob") rentenunschädlich ausüben. Dann kann er selbst abschätzen, ob er damit bereits zeitlich ausgelastet ist.

Die Regeln für einen höheren Hinzuverdienst sind umfassend. Bevor man eine Beschäftigung oder selbständige Tätigkeit
aufnimmt, für die ein Bruttoentgelt von mehr als 400,- EUR mtl. gewährt wird, sollten man sich deshalb immer bei der Rentenversicherung informieren.

http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html

von Experte/in Experten-Antwort

Die Aufnahme eines Minijobs (400,-- €) neben der EU-Rente ist auf jeden Fall rentenunschädlich. Bei der Aufnahme einer Tätigkeit, die diese 400,-- € übersteigt, empfiehlt es sich auf jeden Fall, sich vorab mit dem zuständigen Rentenversicherungsträger in Verbindung zu setzen.