EU Renten Ablehnung

von
Martina Keupink

Ich bin 49 Jahre alt..habe seit 2008 starke Rückenschmerzen...war dann arbeitsunfähig wegen starker Schmerzen...Jobcoach sagte ich muß EU Rente beantragen..es wurde u.a.Morbus Bechterw diagnostiziert...Rentenantrag wurde abgelehnt aus med. Sicht...Habe seit 1 Jahr einen neuen Arzt...der hat ganz andere Diagnose gestellt....Skoilliose...Morbus Forestier. BWS,LWS..Arthritis..Arthrose...2 Bandscheibenvorfälle.. . wie soll ich jetzt EU Rente beantragen...bin seit 1 Jahr krankgeschrieben...wie soll es weitergehen?? Ich weiß nicht ob ich einen neuen Rentenantrag abgeben kann??
mit freundlichen Grüßen
Martina Keupink

von
W*lfgang

Hallo Martina Keupnik,

wenn Sie das Jobcenter schriftlich aufgefordert hat/eine Eingliederungsvereinbarung dahingehend unterschrieben worden ist, sind Sie in der Verpflichtung diesen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen. Andernfalls können Sie frei entscheiden, ob Sie diesen Rentenantrag stellen wollen.

Erfolgsaussichten für die EM-Rente kann hier sicher keine prognostizieren - versuchen Sie es einfach.

Gruß
w.

von
PXY

Hallo Martina,
vielleicht kann man Dir im Forum
http://www.krank-ohne-rente.de
gezielter weiterhelfen.

von Experte/in Experten-Antwort

Die von "W*lfgang" gegebene Antwort ist vollkommen korrekt.
Ärzte sind keine Götter. Was der eine so sieht, sieht der andere so. Es kann sich um eine Meinungsverschiedenheit genauso handeln, wie auch um einen komplett anderen Ansatz der Diagnosestellung. Im Zweifelsfall rate ich zur erneuten Antragstellung. Fordern Agentur/JobC/Krankenkasse dazu auf, sollten Sie aus Gründen der Mitwirkungspflicht dies ohnehin tun.
Zu den Anderen: Hinweise die anderen Menschen helfen werden hier gerne gesehen, andere nicht!