evtl. Antrag EM-Rente

von
Erkrankte

Als Voraussetzung für eine EM-Rente ist ja, dass man innerhalb der letzten 5 Jahre mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge entrichtet haben muss.
Nun ist es bei mir so, dass ich schon seit längerer Zeit Hartz IV Leistungen bekomme und seit dem 01.01.2011 dafür keine Beiträge mehr gezahlt werden. Werden diese Zeiten noch als Pflichtzeiten bewertet und zählen bei der Errechnung der Anspruchsvoraussetzungen mit ?

von
Schade

Wenn Sie seit 01.01.2011 durchgehend bei Hartz 4 gemeldet sind, reicht es, wenn Sie zwischen 01.01.2006 und 31.12.2010 36 Pflichtbeiträge haben.

von
Erkrankte

Hallo Schade,

vielen Dank für die Antwort. Wenn ich bis dahin aber die 36 Monate nicht habe, wie sieht es dann aus ? Wird dann die Zeit ab 01/2011 mitgerechnet ?

von
Schade

nein, ab 2011 ist ALG II Bezug keine Beitragszeit mehr - wer am 31.12.2010 den EM Schutz nicht hatte, kann solange er "nur" ALG II bezieht, daran nichts ändern.

von
Seppl

" Neben der Wartezeit setzen einige Renten die Erfüllung weiterer besonderer Bedingungen voraus:

So kann eine Rente wegen Erwerbsminderung nur gezahlt werden, wenn der Versicherte in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens 3 Jahre mit Pflichtbeiträgen zur Rentenversicherung hat. Die erforderlichen 3 Jahre mit Pflichtbeiträgen kann man n i c h t mehr durch Zeiten des Bezugs von Arbeitslosengeld II ab dem Jahr 2011 erreichen.

Allerdings „verlängern“ Anrechnungszeiten den 5-Jahres-Zeitraum in die Vergangenheit. Befinden sich also in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung zum Beispiel 6 Monate mit Anrechnungszeiten wegen der Zahlung von Arbeitslosengeld II ab 2011, verlängert sich der Zeitraum von 5 Jahren auf 5 Jahre und 6 Monate. Dadurch kann die Voraussetzung „3 Jahre Pflichtbeiträge“ auch mit Pflichtbeiträgen erfüllt werden, die vor dem eigentlichen 5-Jahres-Zeitraum liegen. Sofern im Verlängerungszeitraum wiederum Anrechnungszeiten wegen des Bezugs von Arbeitslosengeld II vorhanden sind, erfolgt eine weitere Verlängerung – und so weiter. Hat der Betroffene die erforderlichen 3 Jahre mit Pflichtbeiträgen innerhalb von 5 Jahren einmal erreicht, geht ihm diese Voraussetzung während des Bezugs von Arbeitslosengeld II ab 2011 nicht verloren, da der 5-Jahres-Zeitraum stets entsprechend ausgeweitet wird.
Liegen die 3 Jahre mit Pflichtbeiträgen hingegen vor dem Beginn eines Arbeitslosengeldes II nicht vor, können sie durch den Arbeitslosengeld II-Bezug nicht mehr erreicht werden – anders als bei der Rechtslage bis 31. Dezember 2010, als die Zahlung von Arbeitslosengeld II selbst noch eine Pflichtbeitragszeit auslöste. "

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/211844/publicationFile/40673/08-2011_AloGeldII_DL.pdf

von
Leser

Vielleicht haben Sie in dieser Zeit auch ein Kind bekommen?
Das wird Pflichtbeiträgen (Anrechnungszeit) mit 3 Jahren Anrechnung gleichgesetzt.