< content="">

Ewerbsminderungsrente

von
H.Brandl

Sehr geehrte Damen und Herren,leide seit 1997 an folgenden Erkrankungen

Posttraumatische Belastungsstörung
Depressionen
Agoraphobie
Asthma
chron. Schmerzen

War nun für 7Wochen in einem Psychotherapeutischem Zentrum und wurde als arbeitsunfähig entlassen.
Es wurde mir geraten Rente zu beantragen. Mein Psychiater ist ebenfalls der Meinung.
Habe nun Erwerbsunfähigkeitsrente beantragt,nun wurde mir aber
bei der Krankenkasse
mitgeteilt,ich hätte erst eine Reha machten müssen ,bevor ich Rente beantrage.

Hätte nun gerne gewusst ob dass so richtig ist und ob dadurch zusätzlich Probleme auf mich zu kommen.

Mit freundlichen Grüssen

H.Brandl

von
--------

Richtig, Reha vor Rente.

von
z

Machen Sie sich keine Sorgen H.Brandl, die Krankenkasse verbreitet da nur Unruhe.

Sie werden wohl in Kürze einen Gutachtenstermin erhalten. Stellt sich bei der Untersuchung heraus, dass eine Rehabilitation als sinnvoll erachtet wird, so bekommen Sie diese auch zunächst (insofern alle Voraussetzungen vorliegen). Ob eine Reha sinnvoll ist oder nicht entscheidet der Gutachter. Alles weitere wird dann veranlasst. Grundsätzlich gilt bei der Rentenversicherung zwar der Grundsatz &#34;Reha vor Rente&#34;, dass heißt jedoch noch lange nicht, dass eine Reha-Maßnahme bei jedem sinnvoll ist.

Sie brauchen also nichts weiter zu tun als Ihre Post zu öffnen und abzuwarten. Aber falsch gemacht haben Sie nichts!

Experten-Antwort

Dem Beitrag von &#34;z&#34; wird voll zugestimmt.