Existenz-Förderung nach Umschulung

von
Benjino

Guten Tag. Ich habe gerade eine Umschulung zum Ergotherapeuten von der LVA finanziert bekommen und diese erfolgreich abgeschlossen. Jetzt habe ich eine Stelle als Honorarkraft angeboten bekommen, bei der ich mich selber sozialversichern müßte und jegliches Risiko selber trage. Da ich als Berufsanfänger jedoch dankbar für jedes Angebot bin, würde ich die Möglichkeit gerne nutzen. Bei der Agentur für Arbeit habe ich wegen einer Existenzförderungen nachgefragt, die lehnten die jedoch ab, da ich Leistungen nicht von denen sondern von der LVA erhalten habe. Dort sagte man mir die LVA würde solche Förderungen ebenfalls anbieten. Vielleicht weiß hier jemand rat, welche Möglichkeiten sich mir bieten. Ich bedanke mich herzlich im voraus für sämtliche Ratschläge, da dieses Thema mir neu ist.

Experten-Antwort

Auch als Selbständiger und Existenzgründer können Sie im Rahmen der beruflichen Rehabilitation unterstützt werden. Wenn die selbständige Tätigkeit zum Krankheitsbild passt - das müsste der Fall sein und wenn Sie dadurch ins Erwerbsleben zurückfinden, anstelle arbeitslos zu sein,
können Sie für 9 Monate einen Gründungszuschuss erhalten. Dieser ist genauso hoch wie Ihre zuvor von der Agentur gezahlte Unterstützung und enthält zusätzlich einen Pauschalbetrag für Sozialversicherungsbeiträge .Ich empfehle Ihnen sich mit Ihrer Rentenversicherung in Verbindung zu setzen und einen Antrag zu stellen.