Existenzgründer! Freiwillig in Rentenkasse einzahlen?

von
tommm

Guten Tag.
Ich habe mich im Rahmen des Gründungszuschusses Selbständig gemacht.
Aus Arbeitsloigkeit heraus also.
Nun frage ich mich, ob es sinn macht, mich weiterhin in der gesetzl. Rentenversicherung weiterzuversichern. So wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung.

Ich habe bis dato 25 Jahre in die gestzl. Rentenkasse einbezahlt. War 5 Monate arbeitslos und bin jetzt vorerst 12 Monate Selbständig.

Habe nur Angst, dass ich während der Selbständigkeit so schwer krank werde, damit ich eine Reha etc. brauche.

Danke
tom

von
KSC

Wegen einer etwaigen Reha brauchen Sie keine Beiträge, da reichen 15 Jahre und die haben Sie.

Den EM Schutz können Sie mit freiwilligen Zahlungen auch nicht erhalten, weil Sie nach Ihrer Schilderung am 31.12.1983 noch keine 5 Beitragsjahre hatten.

Alsogeht es möglicherweise darum auf 35 Versicherungsjahre zu kommen um später mal ab 63 in Rente gehen zu können.

1000 Euro in diesem Jahr gezahlt steigern die spätere Monatsrente um knapp 5 Euro. Lohnt sich das?

Lassen Sie sich persönlich beraten, es könnte ja auch sein, dass Sie gar keine Wahl haben, weil Sie zum Kreis der versicherungspflichtigen Selbständigen gehören (Sie haben nicht geschrieben in welchem Bereich Sie selbständig sind).

von
sandi

Hallo.
Was bedeutet "Sie zum Kreis der versicherungspflichtigen Selbständigen gehören"
Ich habe mich im Bereich Handel selbständig gemacht.
danke

von
-/-

§§ 2, 196 SGB VI durchlesen oder morgen bei zuständigem RV-Träger telefonisch nachfragen.

von Experte/in Experten-Antwort

Siehe Beitrag von "KSC"