< content="">

@Experte

von
Wichtig !!!!

Der User &#34;josstrau&#34; erbittet auf Seite 2, zum Thema &#34;Verweisbarkeit&#34;, dringend eine Experten-Antwort.

(Die Antwort interessiert mich übrigens auch !)

Experten-Antwort

Vielen Dank für den Hinweis! Die Frage wurde inzwischen beantwortet.

von
Knut rassmussen

Ja, es wird geprüft! Das hängts aber vom Status ab: Arbeitsplatz inne, Arbeitslosigkeit, welches Bundesland ... usw.

von
josstrau

Vielen Dank für die Antwort, Herr/Frau Experte. Zu dem von Ihnen benutzten Begriff "subjektiv und objektiv zumutbar" habe ich noch ein wenig recherchiert und das Ergebnis eingestellt. Hoffe, das Sie dies auch so gemeint haben.

Dank nochmals.

von
Michael1971

Aus den bisherigen Postings meine ich, dass hier zwei verschiedene Sachverhalte zusammengemixt werden.

Für einen Anspruch auf teilweise EM wegen Berufsschutz kommt es auf die objektive und subjektive Verweisbarkeit an.

Für einen Anspruch auf volle EM ist nur die objektive Verweisbarkeit maßgeblich. Wie intensiv die objektive Verweisung seitens des RV-Trägers betrieben wird, ist allerdings wie Herr Rassmussen beschrieben hat, sehr unterschiedlich.

von
josstrau

Bitte, Herr Experte, könnten Sie noch einmal klären, was denn nun gilt, dass, was Michael1971 geschrieben hat, oder Ihre Auskunft (die ja lt. Michael1971 missverständlich war)

Danke

von
josstrau

o.k.
Fall 1: Arbeitslosigkeit: da gilt wohl die Antwort von bekiss u.a.

Fall 2: Bundesland: da gilt wohl die Annahme der grundsätzlichen Verschlossenheit des Teilzeitarbeitsmarktes nicht in allen Bundesländern

Fall 3: Versicherter ist in ungekündigtem Arbeitsverhältnis, solange die Berentung befristet ist (z.B. öffentlicher Dienst, nehme ich an)
Muss dieser Versicherte die ggf. gefundene und vermittelte Stelle annehmen? Gilt nur objektive oder auch subjektive Zumutbarkeit? Was ist mit der ruhgenden ungekündigten Stelle?
(alle Fragen unter der Voraussetzung des Geburtsjahres vor 1960)

Danke