Facharbeiterbrief

von
M. Thews

Hallo,

ich habe schon viel telefoniert und recharchiert,aber niemand kann wirklich weiterhelfen.
Ich habe in der Holzveredelung Karlshorst meine Lehre zum Furnierarbeiter von 1989-1991 absolviert. Kurz nach der Wende wurde der Betrieb geschlossen. Niemand kann mir sagen wo ich meinen Facharbeiterbrief herbekommen könnte,da ich diesen leider verloren habe.
Die IHK kann mir in der Sache nicht weiterhelfen da keine Unterlagen vorhanden sind.
Für hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar.

MFG

von
Unglaublich

Wie kann man denn bitte so etwas wichtiges " verlieren " ??

Mann, Mann..

von
Rentner

Komisch, bei der DRV hatte schon mal jemand zum gleichen Sachverhalt am 7.1.07 nachgefragt....
Sollten Sie das gewesen sein, hat sich aber nicht viel ergeben in den 5 Jahren!?
Versuchen Sie es doch mal bei der Stelle, die Lohnunterlagen archiviert hat(te). Aufbewahrungsfrist ist ja nun abgelaufen :(
Adresse:
Rhenus Office Systems GmbH, Märkische Allee 1 - 11, 14979 Großbeeren

Kann kostenpflichtig sein. Aber eine Anfrage ist es vielleicht wert.

Gruß Rentner

von
*.*

Zitiert von: Rentner

Komisch, bei der DRV hatte schon mal jemand zum gleichen Sachverhalt am 7.1.07 nachgefragt....
Sollten Sie das gewesen sein, hat sich aber nicht viel ergeben in den 5 Jahren!?

Ups, da weiß doch noch jemand, was im Expertenforum am 07.01.2007 geschrieben wurde... Respekt

von
Jopie

Zitiert von: *.*

Zitiert von: Rentner

Komisch, bei der DRV hatte schon mal jemand zum gleichen Sachverhalt am 7.1.07 nachgefragt....
Sollten Sie das gewesen sein, hat sich aber nicht viel ergeben in den 5 Jahren!?

Ups, da weiß doch noch jemand, was im Expertenforum am 07.01.2007 geschrieben wurde... Respekt
ich vermute das ist so ein Beamter wie mein Schwiegervater bei dem haben wir zwei Schubkaren Zettel vom Zettel Bloch nach dem seinen tot zum Osterfeuer gebracht/geschoben.
Der hatte sich jedes Telefonat notiert! TAG Uhrzeit Bla,Bla.

von
W*lfgang

Hallo M. Thews,

wenn sich nichts an Unterlagen/Nachweisen auftreiben lässt, können Sie immer noch den Weg über die Glaubhaftmachung gegen -> Zeugenerklärungen ("die haben auch mit mir die Lehre gemacht und in deren Rentenkonto ist es anerkannt"), letztendlich auch eine eigene Eidesstattliche Versicherung. Als letztes Mittel der Hinweis auf die Arbeitsanweisungen der DRV Bund/Regionalträger - typische Mini-Entgelte am Anfang der pflichtversicherten Zeiten gelten dann grundsätzlich auch als 'Nachweis' einer Berufsausbildung ...in Ihrem SV-Ausweis/DDR werden die ja hoffentlich gelistet sein.

Gruß
w.
...wenn Sie die entsprechenden Arbeitsanweisungen nicht finden, suche ich sie die Tage/Nächte mal raus und hefte den Link dafür dran.

von
Rentner

Zitiert von: Jopie

Zitiert von: *.*

Zitiert von: Rentner

Komisch, bei der DRV hatte schon mal jemand zum gleichen Sachverhalt am 7.1.07 nachgefragt....
Sollten Sie das gewesen sein, hat sich aber nicht viel ergeben in den 5 Jahren!?

Ups, da weiß doch noch jemand, was im Expertenforum am 07.01.2007 geschrieben wurde... Respekt
ich vermute das ist so ein Beamter wie mein Schwiegervater bei dem haben wir zwei Schubkaren Zettel vom Zettel Bloch nach dem seinen tot zum Osterfeuer gebracht/geschoben.
Der hatte sich jedes Telefonat notiert! TAG Uhrzeit Bla,Bla.

Falsch vermutet :) ...dank Google bin ich im Bemühen dem Themenstarter zu helfen auf den Beitrag vom 07.01.2007 in diesem Forum gestoßen. Also: nicht immer gleich jeden auf Grund eigener Fehlinterprätationen in die falsche Schublade stecken ;)

Gruß Rentner