Fachschul- oder Hochsculausbildung?

von
Peter F.

Guten Tag!

Zu meinem laufenden Rentenantrag habe ich eine Frage, die mir die Experten hier ggf. beantworten können.

Ist ein Studium an dieser Einrichtung

http://www.dia-vwa.de/de/1/VWA.html

als Fachschulausbildung oder Hochschulausbildung zu bewerten?

Vielen Dank im Voraus.

von
Chris

M.E. keines von beiden. An einer Akademie studieren Sie in der Regel neben der Ausbildung für ca. 2 Tage in der Woche.
Sie sind während der Zeit ja grundsätzlich versicherungspflichtig während der Ausbildung.

Sie sollten aber ggf. mehr Infos liefern, was und in welchem Umfang sie dort gemacht haben.

von
saege

Hallo,

ein Studium wird immer als Hochschulausbildung angerechnet.

mfg
saege

Experten-Antwort

Hallo Peter,

der Homepage der Akademie kann ich entnehmen, dass dort vielfältige Qualifizierungsmaßnahmen angeboten werden. Dass einzelne Angebote den Status einer Hochschulausbildung haben, ist nicht auszuschließen. Dies kann aber nur im Einzelfall geprüft werden.
Generell kann man jedoch sagen, dass Ergänzungsstudiengänge, Zusatzstudiengänge sowie Weiterbildungskurse in der Regel keine Hochschulausbildung sind. Nur wenn durch einen solchen Studiengang ein neuer akademischer Grad erworben wird, kommen die Berücksichtigung einer Hochschulausbildung in Frage.

von
Peter F.

Also:

Ich habe dort von 1990 bis 1994 4 Semester ein Seminar für Immobilienwirtschaft besucht. Mit der Abschlussprüfung habe ich ein Diplom ("Immobilienwit, Diplom - VWA Freiburg") erworben.

Inwiefern kann dies berücksichtigt werden?

von
Lisa

Ob es sich um einen akademischen Grad handelt, geht aus ihrer Urkunde hervor.

von
Peter F.

Ja, richtig. Wie ich geschrieben habe, handelt es sich um ein Diplom ("Immobilienwirt - Diplom VWA Freibrug").

Meine Frage ist, inwiefern diese Zeit als Anrechnungszeit berücksichtigt werden kann und ob es sich um eine Hochschul- oder Fachschulausbildung handelt? Wie man mir erklärte, macht dies bei der rentenberchnung einen nicht unerheblichen Unterschied aus!

von
Seminardiplom

Ein "Seminar" ist nicht zwangsläufig ein Hochschulstudium und ein "Diplom" nicht zwangsläufig ein akademischer Abschluss.

Möglicherweise kann eine Fachschulausbildung berücksichtigt werden, wenn es sich um eine vollschulische Ausbildung handelte. Zur Entscheidung darüber wären aber weitere detailiertere Kenntnisse erforderlich.

Beantragen Sie die Vormerkung und warten Sie den Bescheid ab. Sind Sie nicht einverstanden, erheben Sie Widerspruch.

Experten-Antwort

Hallo Peter,

Meine Recherche hat ergeben, dass die VWAen zwar das Wort "Diplom" in allen möglichen Zusammensetzungen verwenden, aber die Abschlussbezeichnungen bzw. der Titel leider keinen akademischen Grad, keinen staatlichen Diplomabschluss o. ä. darstellen. Einige Akademien haben sich ihre Prüfungsordnungen staatlich genehmigen lassen, sind aber eben nicht staatlich anerkannt. Folglich würde ich ein Studium mit VWA-Abschluss nicht als Hochschulstudium anerkennen.

von
Peter F.

Okay, vielen Dank für Ihre Mühe.

Und wie sieht es mit einer Anerkennung als Fachschulzeit aus?

Experten-Antwort

Hallo Peter,

das Studium könnte meines Erachtens als Fachschulausbildung berücksichtigt werden. Allerdings müssten weitere Einzelheiten geprüft werden.
So wäre z.B. ein Studium, das nicht für den späteren Beruf erforderlich ist, sondern lediglich eine Vertiefung, Erweiterung oder Spezialisierung der Fähigkeiten und Kenntnisse in einem - nach abgeschlossener Ausbildung - hierzu bereits aufgenommenen Beruf bezweckt, nicht als Fachschule i. S. des § 58 SGB VI zu werten. Auch eine neben dem Studium ausgeübte versicherte Tätigkeit könnte die Berücksichtigung einer Anrechnungszeit wegen Fachschulausbildung ausschließen.