Fahrkostenzuschuss und Hinzuverdienstgrenze

von
Haha

Guten Tag,
ich erhalte seit einigen Jahren volle Erwerbsminderungsrente. Weiterhin arbeite ich 10 h wöchentlich und erhalte dafür monatlich 450 €. Mein Arbeitgeber wird in Kürze ein so genanntes Jobticket einführen. Dies kostet 65,70 €. Für dieses Ticket wird der Arbeitgeber einen Fahrtkostenzuschuss in Höhe von 13,26 € leisten. Somit behält der Arbeitgeber lediglich von den 450 € Verdienst 52,44 € für das Jobticket ein. Meine Frage lautet: ist die Hinzuverdienstgrenze von 450 € einschließlich des Fahrkostenzuschusses zu betrachten oder spielt dieser Zuschuss keine Rolle.
Für die Hilfe im Voraus vielen Dank.

MfG Haha

Experten-Antwort

Hallo Haha,
nicht als Arbeitsentgelt gilt eine vom Arbeitgeber zusätzlich zum monatlichen Arbeitsentgelt gezahlte Fahrtkostenerstattung, wenn diese pauschal versteuert wird oder steuerfrei ist. Unter dieser Voraussetzung ist der Fahrtkostenzuschuss nicht als Hinzuverdienst zu werten.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.