falscher Rehabericht

von
Max

Ich habe die Klinik um Berichtigungen des Rehaberichtes gebeten, weil einige Aussagen falsch sind.
Ich war in einer orthopädiischen Reha. Ich leide noch an einer neurologischen Erkrankung, diese Erkrankung wurde nicht mitbehandelt, trotzdem wurde eine Besserung bescheinigt. Und dann sind noch weitere gravierende Fehler.
Die Rehaklinik schweigt dazu. Was kann ich noch tun?
Danke

von
Ruth Asmussen

Die Kliinik MUSS nun gar nichts berichtigen, wenn die Ärzte die ganze Sache dort vielleicht eben anders sehen als Sie und bei ihrer Meinugn bleiebn haben Sie Pech gehabt. Nicht alles was aus Sicht dfes Patienten falsch ist, ist auch wirklich dann ein " Fehler " ..

Letztlich und wenn dies für Sie so widhitg ist, bleibt ihnen dann wohl nur der Weg zu einem Rechtsanwalt oder einem der Sozialverbände.

von
KSC

Was bezwecken Sie mit einer Änderung des Berichtes?

In vielen Fällen ist doch "völlig" egal, was in dem Bericht steht - z.B. immer dann, wenn ein Arbeitnehmer in Reha geht und anschließend wieder arbeitet, da interessiert es doch letztlich "keinen Menschen" was im Bericht steht.....?

Sie sollten also schon sagen, weshalb Sie einen geänderten Bericht wollen, wenn Sie wirklich einen Rat erhoffen.

von
Ernst

Hallo
@Asmissen@KSC! Also das ist doch wohl völlig normal das jeder Versicherte und Patient Korrekte und der Wahrheit entsprechende Berichte fordert!

Ich sage zu ihrer Rehaklinik nur Schuster bleibe bei deinen leisten!

PS:@Max ist fast standart das in der Reha versucht wird erkrankungen abzuwerten.
MfG

von
Matte

Die Rehaeinrichtungen haben das Ziel möglichst viele Patienten wieder arbeitsfähig zu entlassen.
Suchen sie den Kontakt zur Klinik und versuchen sie, dass der Bericht auch alle Krankheiten enthält. Bzgl. der Beurteilung können sie den Ärzten aber nicht die Formulierung diktieren. M.W. können Sie aber eine eigene Betrachtungsweise am Berichtsende schreiben....

von
Fleisch

Selbst wenn die Klinik den korrigierten Bericht der DRV schickt, bringt Ihnen das nichts.
Denn die DRV hat bereits den falschen Bericht und der bleibt dann genau so lange in den Akten wie der geänderte.

Mir hat man vor Jahren hoch und heilig versprochen, daß der falsche Bericht vernichtet werden würde.
Bei meiner letzten Anfrage bei der DRV war der Bericht immer noch in den Akten.

von
Ruth Asmussen

Zitiert von: Ernst

Hallo
@Asmissen@KSC! Also das ist doch wohl völlig normal das jeder Versicherte und Patient Korrekte und der Wahrheit entsprechende Berichte fordert!

Ich sage zu ihrer Rehaklinik nur Schuster bleibe bei deinen leisten!

PS:@Max ist fast standart das in der Reha versucht wird erkrankungen abzuwerten.
MfG

Ja und WAS oist die " Wahrheit " ?? Und vor allem WER entscheidet dann was wahr ist ???

von
Ruth Asmussen

Zitiert von: Fleisch

Selbst wenn die Klinik den korrigierten Bericht der DRV schickt, bringt Ihnen das nichts.
Denn die DRV hat bereits den falschen Bericht und der bleibt dann genau so lange in den Akten wie der geänderte.

Mir hat man vor Jahren hoch und heilig versprochen, daß der falsche Bericht vernichtet werden würde.
Bei meiner letzten Anfrage bei der DRV war der Bericht immer noch in den Akten.

Das der alte Bericht nicht vernichtet wird ist doch völlig klar. Der Bericht existiert nun mmal und kann darum nicht so einfach vernichtet werden. Der verbleibt halt - aber entsprechend gekkenzeichnet als nicht relevant - in den Akten.

NUR der neue - geänderte - Bericht wird doch verwertet bzw. ist massgebend.

von
Max

anscheinend wurde ich nicht richtig verstanden.
Die Rehaklinik bewertet eine Krankheit die nicht behandelt wurde.
Mir geht es genau um diesen Punkt.
Wie kann die Rehaklinik eine Beurteilung über eine Krankheit abgeben die nicht behandelt wurde.
danke

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Max, ich möchte Ihnen weitere Kommentare über richtige oder falsche Rehaberichte (Entlassungsbericht) ersparen. Wenn es –wie Sie darstellen- nur um einen Punkt im Entlassungsbericht geht, dann müsste eine Richtigstellung möglich sein. Wenn der Weg über die Rehaklinik nicht erfolgreich ist bzw. war, dann haben Sie noch die Möglichkeit, sich direkt mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger in Verbindung zu setzen. Vereinbaren Sie Bitte einen persönlichen Beratungstermin in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Service/Beratungsstellen" ermitteln. Der Kostenträger Ihrer Rehamaßnahme (der zuständige Rentenversicherungsträger) ist auch an der Lösung Ihres Problemes interessiert. Es kann nicht sein, dass dazu die Rehaklinik schweigt. Viel Erfolg!