Familienreha

von
Marina

Gibt es eine Familienreha wenn ein Kleinkind z.n Krebs ist aber alle anderen in der Familie gesund sind ?
Das ist doch nicht rechtens denn in anderen Familien gibt es auch kranke Kinder aber es darf nur ein Elternteil mit

von
Unglaublich

Sind Sie etwa neidisch auf eine Familie mit einem krebskranken Kind?

von
Inka

Hallo

Ich denke auch mal, dass man seinen Urlaub nicht von der Allgemeinheit bezahlen lassen braucht.
Meine Tochter ist auch krank und fährt schon seit sie fünf ist alleine zur Kur.
Die Familien reha ist gedacht, wenn nicht nur das Kind krank ist, sondern auch ein Elternteil und es dann wichtig für die Gesundung ist, dass alle mit einbezogen werden.

MfG

von
Schade

Leute denkt mal dran wie belastend es für Eltern ist beim Kind eine Krebsdiagnose zu bekommen.
Wer da von Urlaub redet und die psychischen Belastungen ignoriert, hat nicht viel nachgedacht.

Ist m.E. Doch etwas anderes als wenn das Kind wegen Übergewicht oder anderen nicht lebensbedrohlichen Diagnosen in Reha geht.

von
Inka

Ich hab das auch nicht auf das krebskranke Kind bezogen. Da ist eine Familientherapie absolut gerechtfertigt.
Als mein Mann an Krebs erkrankt ist, musste ich auch für meine Kinder stark sein. Krebs im Allgemeinen ist eine böse Sache. Da braucht die ganze Familie Therapie. Es ist nämlich nicht nur die Diagnose, sondern auch die Angst vor dem was kommt.
Als meinem Mann nach der Chemo die Haare ausgingen, waren die Zwillinge auch verstört.
Für Kinder mit krebskranken Eltern ist es genauso schlimm, wie für Eltern mit krebskrankem Kind.

von
ich kann Sie verstehen

Hallo,

wenn ein Kind an Krebs erkrankt, ist es ja oft so, dass sich die Eltern bis zur eigenen Erschöpfung verausgaben. Nicht selten sind (larvierte) Depressionen, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, psychosomatische Symptome die Folgen.
Hier sollten die Eltern mal genau hingucken, ob sie so etwas an sich selbst beobachten.

Es gibt die Möglichkeit, dass man für das krebskranke Kind + ein begleitendes Elternteil eine Reha beantragt und der andere Elternteil das als ebenfalls rehabedürftiger Patient mit fährt.

Eine gute Reha-Klinik für diese Konstellation ist Bad Oexen, einfach mal googlen.
Die Internetseite www.kur.org ist auch sehr hilfreich.

Alles Gute

von
Herz1952

Hallo Marina,

Familienkuren gibt es leider nicht. Heute heißt dies so wie so nicht mehr "Kur" wie früher. Heute werden die Kuren von früher als Urlaub angesehen. Die Krankenkassen hatten noch Geld im Überfluss und fast alles wurde genehmigt.

Es gibt für Sie eventuell eine andere Lösung. Eine Mutter-Kind-Kur ist generell erlaubt (in Ihrem Fall richtiger: eine Kind/Mutter-Kur).

Wenn Sie noch andere Kinder haben, könnten Sie für diese eine Betreuung über die Krankenkasse bekommen, z.B. wenn der Vater berufstätig ist. Geht es nur darum, dass der Vater (z.B. dem Kind zu Liebe oder zu Ihrer Unterstützung) zur "Kur" mitfährt, wären die Unterbringungskosten für den Vater selbst zu zahlen. Falls noch Kinder da sind, könnten die auch auf eigene Kosten untergebracht werden.

Bei Mutter-Kind-Kur könnte es auch so laufen, dass Sie, während Ihr Kind Anwendungen hat, vielleicht auch selbst eine "Erholungseinrichtung" (z.B. Bad oder auch Massagen) nutzen können. Wenn Ihr Arzt Ihnen auch eine "Kur" veschreibt, sind Ihre "Anwendungen" auch kostenlos. Dies hat auch schon "ich kann Sie verstehen" so geschrieben.

Alles gute.

Experten-Antwort

Sofern in einer Familie sowohl Kinder als auch Erwachsene behandlungsbedürftig sind, besteht die Möglichkeit einer familienorientierten Rehabilitation in einer Fachklinik für Familienrehabilitation. Die Rehabilitationsleistungen zielen nicht nur darauf ab, den Behandlungserfolg für das erkrankte Kind sicherzustellen, sondern auch für den erkrankten Erwachsenen. Familienrehabilitation ist immer dann angezeigt, wenn die therapeutische Einbindung von Familienmitgliedern zum Erreichen des Reha-Zieles erforderlich ist.

von
Stolluba

Ich denke bei einem Kind mit Krebserkrankung sind Eltern IMMER auch selber mit betroffen. Krank heißt ja nicht nur körperlich sichtbar krank.
Für mich sind solche Maßnahmen daher absolut gerechtfertigt und ich gönne sie auch jedem.