< content="">

familienversichert und freiberuflich tätig - wann rentenversicheungspflichtig?

von
libelle

Ich bin zur Zeit über meinen Mann familienversichert und übe eine freiberufliche Tätigkeit als Trainerin aus. Im Moment liege ich noch innerhalb der Übungsleiterpauschale von 2100 Euro im Jahr. Ich möchte dieses evtl. aber ausweiten. Von der Krankenkasse habe ich erfahren, dass ich 355 Euro monatlich hinzuverdienen kann ohne mich selbst krankenversichern zu müssen. Die Dame konnte mir aber nicht beantworten, ob die 2100 Euro Freibetrag (weder steuer, noch sozialversicherungspflichtig) in dem Betrag von 355 Euro enthalten sind oder noch dazukommen. Weitere Frage - ab wann bin ich rentenversicherungspflichtig?

Wie ändern sich die Grenzen, wenn ich sozialversicherungspflichtig beschäftigt bin und nebenberuflich freiberuflich tätig bin?

Was für eine komplizierte Sache...

LG
Libelle

Experten-Antwort

Hallo libelle,
die Übungsleiterpauschale von 2100 EUR jährlich/175 EUR mtl. wird auf den 400 EUR-Betrag aufgesattelt. Das beddeutet, dass Sie mtl. 575 EUR als Trainerin verdienen dürfen, ohne dass SV-Pflicht entsteht.
Neben einer Hauptbeschäftigung können Sie weiter 575 EUR als Trainerin verdienen.
Aufpassen müssen Sie aber, wenn Sie noch eine weitere geringfügige Beschäftigung ausüben, müssen Sie insgesamt darauf achten, dass die 575 EUR eingehalten werden.