Fehler bei Betriebsprüfung

von
pegasus52

Wir hatten 2005 einen Prüfung der DRV für 2002 une 2003, mit einer Nachzahlung ca. 40 €. Im Jahr 2007 wurden uns die Unterlagen beschlagnahmt, wegen angeblicher Schwarzarbeit. Jetzt hat die DRV geprüft und haben eine horrende Nachzahlung auch für 2002 uned 2003 errechnet. Einen Teil konnten wir widerlegen, wird aber nicht anerkannt. Die Krankenkassen freuen sich über den neuen Bericht und stehen uns auf dem Fuss. Jetzt sollen wir den Widerspruch zurücknehmen, weil nur dann die Krankenkassen eine Nachricht bekommen, dass noch einmal geprüft wird. Nehmen wir den Widerspruch zurück, haben wir keine handhabe mehr gegen den Bescheid. Nehmen wir den Widerspruch nicht zurück, wird nicht neu geprüft und die Krankenkassen vollstrecken die gemeldeten Beträge.
Was kann man da machen?

von
Rita

Fragen Sie doch ihren Rechtsanwalt.

Der sollte das eigentlich wissen...

von
pegasus52

Habe einen Anwalt, der kommt auch nicht weiter. Das Gericht hat den Bericht der DRV anerkannt, wir haben Widerspruch eingelegt. Jetzt haben wir 2 Möglichkeiten. Entweder wir bleiben bei dem Widerspruch, dann geht alles nach Berlin, dann fallen morgen alle Krankenkassen über uns her weil sie vollstrecken wollen und es wird sich wer weis wie lange hinziehen, nehmen wir den Widerspruch zurück (was ein Anwalt eigentlich nicht gerne macht, dann soll angeblich ein Schreiben an die Kassen gehen, das noch einmal kontrolliert wird, die kassen also erstmal nichts machen. Hält er sich nicht daran, dann haben wir die A....karte gezogen, weil der Beschluss dann bindend ist. So oder so, beide Optionen sind besch.....

von
Michael

Hallo pegasus52,

Fehler bei der Betriebsprüfung??

geprüft ist geprüft und es wird schon seine Richtigkeit haben.

Du bist sicherlich eine Kleinfirma und das lehrt und ist Tatsache "es wird teilweise betrogen" auf Kosten der Arbeitnehmer. Das nennt man unter Druck setzen weil jeder Arbeitnehmer Angst vor einer Kündigung hat.

Einfach zahlen denn die Betriebsprüfung rechnet richtig oder das Geschäft aufgeben.

von
pegasus52

Hallo, Gott erhalte Dir Deinen Glauben. Wenn die DRV keine Fehler machen würde, hä#tte ja die Betriebsprüfung 2005 für den selben Zeitraum, ohne Befund (bzw.40 € für die BEK) schon stimmen müssen. Und ich habe schon einige Fehler aufgezeigt, die Wohl oder übel anerkannt werden mussten.
Ein Experte der sagt, wenn die das sagen stimmt das, finde ich etwas bedenklich. Unsere Leute haben alles was Ihnen zusteht (auch noch heute und nicht nach dem Mind.lohn von 6 €) unsere Mitarbeiter sind teilweise 2012 bereits 40 € bei uns beschäftigt.

Experten-Antwort

Lassen Sie sich die einzelnen Fehlerpunkte von der DRV-Bund erläutern (evtl. mit Widerspruch). Da hier im Forum keiner die Einzelheiten kennt ist es auch nicht möglich konkret zu antworten!

von
pegasus52

Fakt ist:
2005 hatten wir die Prüfung der DRV mit einer kleinen Nachzahlung von 40 € an die BEK,
2007 wurden unsere Unterlagen beschlagnahmt wegen angeblicher Schwarzarbeit und die DRV hat für die Jahre 2002 u.2003 Nachforderung in großer Höhe errechnet. Das war vor Gericht und wir haben Widerspruch eingelegt, haben einige der Nachforderungen auch schon widerlegt. Es können ja nicht 2005 und 2010 richtig sein, denn wenn könnte ja nicht Unterschiede in dieser Höhe sein? 2005 war die Dame an 2 Tagen bei uns, wir haben nur 50 Mitarbeiter und dann soll die so daneben liegen? Und jetzt haben wir einige Fehler schon belegt. Wir müssen, weil wir leider kein Geld haben, den Widerspruch zurücknehmen weil der Sachbearbeiter bei der DRV sonst die Krankenkassen nicht abbremst und die alle das angelich zustehende Geld wollen und sofort vollstrecken können. Wenn wir den Widerspruch nicht zurücknehmen geht alles nach Berlin und wer weis wie lange es dauert, es zieht sich jetzt schon 2 Jahre hin. Auch wenn wir das Geld dann zurück bekommen, aber man muss es erst mal haben und man weis nicht wie lange sich das hinzieht.

Experten-Antwort

Da ist zwar guter Rat teuer, aber Sie geben sich die Antworten schon fast selbst!! Ich glaube hier hilft nur ein versierter Rechtsanwalt für Verwaltungs- und Verfahrensrecht i.V.m. Arbeitsrecht.

von
Michael

Hallo pegasus52,

ohne Grund keine Beschlagnahmung und große Forderungen!!

Wenn ich so etwas lese geht mir die Galle hoch, denn Du könntest fast mein Arbeitgeber sein.

Es ist traurig was sich manche Firmen leisten, auch wir Arbeitnehmer werden wirklich unter Druck gesetzt weil die Firmen versuchen zu betrügen und mit uns das Hermänchen machen, denn wir sind ja auch unsere Arbeit ab einem gewissen Alter angewiesen und sollten wir den Mund aufmachen so werden wir dann einfach vor die Türe gesetzt.