Ferienarbeit während der Fachschulausbildung

von
Christiane Neßmann

Vom 1.1.73 - 31.12.75 ist meine Fachschulausbildung vermerkt worden. In dieser Zeit habe ich während der Sommerferien in meinem bis dahin bereits erlernten Beruf in der Ausbildungsfirma für jeweils 4 Wochen arbeiten können (älter als18 Jahre). Kann diese Zeit als Anrechnungszeit für besonders langjährig Versicherte geltend gemacht werden? Reicht als Nachweis die Zusage der Firma?

von
Glimpnickel

Es kann nur eine Zeit angerechnet werden. Nachdem Sie die Fachschulausbildung schon erhalten haben, gibt es sonst keine weitere deckungsgleiche Zeit mehr, ob Ferien oder nicht.
Sie kriegen nichts mehr, Sie langen schon!

von
W*lfgang

Zitiert von: Christiane Neßmann
für jeweils 4 Wochen arbeiten können
Christiane Neßmann,

dabei wird es sich um eine kurzfristige Beschäftigung gehandelt haben. Diese sind bis zu 2 Monaten mit unbegrenztem Verdienst versicherungsfrei und zählen daher nicht zu den Pflichtbeitragszeiten / zu den 45 Jahren / sind für die DRV überhaupt nicht von Bedeutung.

Gruß
w.

von
W*lfgang

Zitiert von: Glimpnickel
Es kann nur eine Zeit angerechnet werden.
...ist natürlich Quatsch, aber warum soll ich Ihnen das erklären? ;-)

Gruß
w.

von
Christiane Neßmann

Danke für die Info

Experten-Antwort

Um die Zeit für die 45jährige Wartezeit berücksichtigen zu können, müsste sie eine Pflichtbeitragszeit sein. Das heißt, Sie müssten zumindest glaubhaft machen könnten, dass Sie in dieser Tätigkeit versicherungspflichtig waren und Beiträge abgeführt wurden. Das ist jedoch zu bezweifeln. Wahrscheinlich waren Sie eher versicherungsfrei. Dann bleibt die Zeit eine Anrechnungszeit und wird als solche bei der 45jährigen Wartezeit nicht berücksichtigt.