Ferienjob Student

von
Julian L.

Hallo,

ich mache gerade einen Ferienjob (35 Stundenwoche - 2500€ brutto monatl.). Da eine Verlängerung möglich war, habe ich diese angenommen.

1. Arbeitsvertrag: 11. August 2014 - 13. September 2014 (5 Wochen)
2. Arbeitsvertrag: 15. September 2014 - 11. Oktober 2014 (4 Wochen)

Vorlesungsbeginn wäre jedoch schon der 6.Oktober. Eine Woche würde ich also in der Vorlesungszeit arbeiten (Spätschicht 14:30-23:00).

Meine Frage ist, gibt es hier Schwierigkeiten mit der Befreiung von Sozialversicherung/Rentenversicherung?

Ist es sinnvoll, vor dem Vorlesungsbeginn das Beschäftigungsverhältnis aufzulösen?

Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

von
Student

Die Frage wäre besser in einem Krankenkassenforum aufgehoben, z.B. http://www.aok-business.de/tools-service/expertenforum/

von
W*lfgang

Hallo Julian L.,

kurzfristige Beschäftigungen, die die 2-Monatsfrist insgesammt im laufenden Jahr nicht überschreiten, bleiben unabhängig von der Einkommenshöhe versicherungsfrei in der Rentenversicherung. Gleiches gilt für Beschäftigungen, die 50 Arbeitstage im Jahr nicht überschreiten.

Mir scheint es, als laufen da verschiedene Beschäftigungen parallel/nacheinander - das kann nur - wie Student schrieb - Ihre Krankenkassen (als Einzugsstelle der Sozialversicherungsbeiträge) Aufdröseln. Rufen Sie die einfach mal an/gehen vorbei und fragen nach.

Ansonsten kann ich noch auf diesen Thread verweisen:

https://www.ihre-vorsorge.de/forum.html?tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=3350

Der Link zum Merkblatt ist jetzt:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/tipps_fuer_studenten.html

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Julian,
den Anmerkungen von W*lfgang zur Befristung ist grds. nichts hinzuzufügen. Es ist aber unerheblich, ob eine befristete Beschäftigung neben dem Studium ausgeübt wird. Erst beim Überschreiten des 2-Monats-/50-Tages-Zeitraums beginnt die Versicherungspflicht, bzw. sobald feststeht, dass dieser Zeitraum überschritten wird. Eine Kündigung führt dann nicht mehr zur Versicherungsfreiheit.