Ferlängerungsantrag abgelehnt, Gutachter schreibt folgendes...

von
=/=

"...für die zuletzt 2006 ausgeübte körperlich leichte tätigkeit als ..... ist die versicherte nur 3-6 std einsetzbar, weil es sich um eine überwiegend sitzende tätigkeit handelt.

sinnvoller ist sehr leichte tätigkeit im regelmäßigen wechsel der arbeitshaltungen. jedoch nicht gebeugt, überkopf,nicht unter einfluss von nässe, kälte, zugluft, erschütterungen, vibrationen.

auf dem allgemeinen arbeitsmarkt ist die versicherte demzufolge vollschichtig einsetzbar."

Es gibt sehr wohl auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Tätigkeiten, die mit diesen Einschränkungen ausgeübt werden können.

Dass Sie nur höchstens eine Stunde lang sitzen können ist nichts Außergewöhnliches. Nicht jeder Angestellte oder Arbeiter sitzt 8 Stunden am Stück! Man kann doch zwischendurch immer mal aufstehen und sich kurz die Beine vertreten. Oder liegen Sie zu Hause den ganzen Tag?

Da Sie nach 1961 geboren sind, ist es uninteressant, welche Beschäftigung Sie vor der Rente ausgeübt haben.

von
Annette

ja natürlich, gesunde menschen können einfach so aufstehen - ohne schmerzen, ohne steif zu sein - und sich mal eben schnell die beine vertreten.

habe ich viele jahre auch so gemacht :-)

von
Fritz

Hallo
Sobald sie mit, und durch ihre Behinderungen/Einschränkungen Beweisen können das es für sie keine zumutbare Tätigkeit Gibt bekommen sie die Rente.
Plan B. sie Besorgen sich ein Gegen Gutachten.

von
Fritz

Hallo
Sobald sie mit, und durch ihre Behinderungen/Einschränkungen Beweisen können das es für sie keine zumutbare Tätigkeit Gibt bekommen sie die Rente.
Plan B. sie Besorgen sich ein Gegen Gutachten.

von
Annette

vielen dank, fritz,

ich habe ein paar gerichtsurteile im netz gefunden, wenn ich das so lese schwindet mir die hoffnung :-(

klar, es gibt menschen die rente beantragen bei heilbaren vorübergehenden erkrankungen, die haben keine chance. aber genauso viele menschen bekommen eine ablehnung die nicht mehr gesund werden können. :-(

mein anwalt wird wissen, wie man nachweist das es keine geeignete arbeit gibt.
ich habe (noch) keine ahnung wie man das macht. ?

wer bezahlt eingentlich ein gegengutachten, wenn der widerspruch über beratungs - bzw. prozesskosten läuft?
wenn ich die kosten selbst tragen müsste, wäre bei mir schon ende. :-(

annette