Fernlehrgang zur Immobilienkauffrau

von
Lilli

Guten Tag,

Ich bin momentan noch bei einer Arbeitserprobung und Berufsbildung im Rahmen der Teilhabe am Arbeitsleben. Da ich mich unter anderem für die Ausbildung zur Immobilienkauffrau interessiere, würde ich gerne wissen, ob es möglich ist dies als Fernlehrgang absolvieren zu dürfen. Wenn ich das richtig verstanden habe, kann man dies machen, wenn man eine einschlägige Berufsausbildung abgeschlossen hat bzw. gute Noten vorlegen kann, um bei der IHK zur Prüfung zugelassen zu werden (da man ja keine Präsenzzeiten vorlegen kann).
Würde die Rentenversicherung dem generell zustimmen oder was müsste ich beantragen/vorlegen, damit dies geprüft werden kann.

Vielen Dank!

von
DRV

Derartige Fragen sollten Sie an Ihren zuständigen Rehafachberater richten, der Ihnen unter Berücksichtigung Ihrer Situation antworten kann.
Ein Forum ist da eher nicht der richtige Ort für derartig individuelle Fragen.

von
Susi

Ich würde so etwas immer der DRV vorlegen, damit ich dies auch schriftlich vorliegen habe.

Hinterher stehen Sie da und keiner kann mehr nachvollziehen warum was wie gelaufen ist. Erinnern will sich dann auch keiner mehr.

Auskünfte telefonischer Art oder die Erfahrungen anderer (Forum) sind nicht rechtsverbindlich.

Schreiben Sie einen Zweizeiler an die DRV und legen Sie die Inhalte der Ausbildung bzw. die Informationen, Träger und Kosten der Ausbildung der DRV vor.

von
???

Fernlehrgänge werden normalerweise von der DRV nicht finanziert, es sei denn die gewünschte Ausbildung ist, aus welchem Grund auch immer, nur auf diesem Weg möglich.

Siehe auch
https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/archiv/detail/leistung-zur-teilhabe-am-arbeitsleben-1.html

Experten-Antwort

Hallo Lilli,

bitte wenden Sie sich mit Ihrer Frage an Ihren zuständigen Rehafachberater, damit eine individuelle Entscheidung getroffen werden kann.