Finanzielle Hilfe bei neuer Ausbildung

von
Kati

Hallo,
ich bin 24 Jahre alt und arbeite als Restaurantfachfrau. Bei mir wurde 2010 MS festgestellt und hatte bis jetzt 2 Schübe. Im Großen und Ganzen geht es mir soweit ganz gut. Vor 6 Monaten allerdings hatte ich einen Hinterwandinfarkt. Der hat einiges in meinem Leben verändert. Die Ärzte haben mir geraten einen anderen Beruf auszuüben. Meine Frage ist jetzt ob ich finanzielle Unterstützung bekommen würde aufgrund meiner Vorgeschichte und wenn ja wieviel das ungefähr wäre? Reicht es dann einen Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben zu stellen oder gibt es da noch andere Möglichkeiten?
Mfg Kati

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Kati,

aufgrund Ihres Alters haben Sie vermutlich noch keine 15 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt.
Es wäre hier sinnvoll zunächst einen Antrag auf medizinische Rehabilitation zu stellen, sofern Sie nicht bereits aufgrund des Infarktes eine Anschlußrehabilitation (AHB) durchgeführt haben. Durch die Ergebnisse einer medizinische Rehabilitation ließe sich dann voraussichtlich die Zuständigkeit der Rentenversicherung für weitere Hilfen/Maßnahmen bzw. Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (andernfalls wäre dies durch die Agentur für Arbeit zu prüfen) herleiten.

Wir emfehlen hier zunächst eine individuelle Beratung in der örtlichen Rentenberatungstelle zur Abklärung der weiteren Details (Zuständigkeit, Möglichkeiten u.a. der Teilnahme an Maßnahmen der beruflichen Rehabilitatation und deren finanzielle Förderung etc.).

von
Kati

Die AHB hatte ich direkt nach meinem Klinikaufenthalt. Wie wäre es denn wenn ich mir selber eine neue Ausbildung suchen würde? Hätte ich Chancen darauf finanziell unterstützt zu werden wenn alle Voraussetzungen erfüllt wären (bis auf die Tatsache dass ich noch keine 15 Jahre eingezahlt habe)? Vielen Dank