Flexi-Rente im Versorgungsausgleich

von
Ahnunglos

Ausgleichsberechtigte:r zahlt im Trennungsjahr 50000.00€ in FlexiRente ein, im Versorgungsausgleich wird die Einzahlung als Einzahlung in Punkten verrechnet und der/die Ausgleichspflichtige finanziert somit den frühzeitigen Renteneintritt.
Meine Frage nun:
Das kann doch nicht im Sinne des gesetzlichen Versorgungsausgleiches sein, oder?

von
Siehe hier

Hängt davon ab, was im Versorgungsausgleich konkret als 'Ehezeit' festgestellt wurde (das Trennungsjahr gehört eigentlich nicht dazu).
Das müssten Sie also mal im Urteil nachlesen.

von
Ahnungslos

Erstmal Hallo, das ging in der Frage verloren, schuligung, und VIELEN Dank für die schnelle Auskunft, ich werde das nachlesen

von
Ahnungslos

Einzahlung Flexi-Rente 12.2018, Trennung 5.2018
Ende der Ehezeit 31.05.2019, also bis zu dem Zeitpunkt wurde vom Gericht als Ausgleichszeitraum von Eheschliessung an(6.2004) festgesetzt.

von
Tobi

Meiner Information gilt für den Zeitpunkt der Berechnung / Ende Ehezeit der Eingang der Scheidung bei Gericht.
Ich bin aber kein Experte

von
Ahnungslos

"Zustellung Scheidungsanttrag" Einschreiben Gelb, sehr wichtig 7.6.2019, deshalb Berechnung bis 31.05 2019

von
Jonny

Zitiert von: Ahnungslos
"Zustellung Scheidungsanttrag" Einschreiben Gelb, sehr wichtig 7.6.2019, deshalb Berechnung bis 31.05 2019

Sie können den Versorgungsausgleich durch Vereinarung teilweise begrenzen. Die Ehezeit kann aberbnicht abgeändert werden

Siehe https://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/rvRecht/04_GRA_Sonstige/VersAusglG/pp_0001_25/gra_versausgl_p_0006.html

Insbesondere Punkt 3.2

von
Hobbyexperte

§ 3 VersAusglG: Ehezeit

(1) Die Ehezeit im Sinne dieses Gesetzes beginnt mit dem ersten Tag des Monats, in dem die Ehe geschlossen worden ist; sie endet am letzten Tag des Monats vor Zustellung des Scheidungsantrags.

(2) In den Versorgungsausgleich sind alle Anrechte einzubeziehen, die in der Ehezeit erworben wurden.

Mit Zustellung des Scheidungsantrages ist die Zustellung beim Antragsgegner/anderen Ehepartner und nicht die bei Gericht gemeint.

Da alle Anrechte mit einzubeziehen sind, wäre das auch eine Zahlung zum Ausgleich einer Rentenminderung innerhalb des Trennungsjahres.

von
Ahnungslos

Der Versorgungsausgleich ist vom Gesetzgeber zum Ausgleich eines bestehenden Rentendefizites des Anspruchsberechtigten vorgesehen. Das dieses nun mit Einzahlung in die FLEXI-Rente dazu führen kann, das der Ausgleichspflichtige dem Ausgleichsberechtgten zur abschlagsfreien Rente mit 63 verhilft führt doch das ganze Procedre des Versorgungsausgleiches bzw. dessen Sinn ins absurde. Ich spreche mich nicht gegen den Versorgungsausgleich aus, aber das ich nun der Ex-Frau den Vorzeitigen Ruhestand durch den Versorgungsaugleich finanziere und nicht die Rente erhöhe,bzw. angleiche..ist schon schwer nachzuvollziehen.

Experten-Antwort

Hallo Ahnungslos,

den Ausführungen von Jonny und Hobbyexperte schließen wir uns an.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...