< content="">

Förderquote

von
neu

Gibt es eigentlich einen Orientierungswert, ab welcher Förderquote sich das riestern (wirklich) rechnet?

von
Knut Rassmussen

Förderqoute ist ebenso aussagefähig, wie die &#34;garantierte Wertsteigerungschance&#34; bei den Euro-Münzen aus Tannu-Tuva, die bei Sat5 und anderen Sendern verhökert werden.

1. Vorsorgen nur dann, wenn Sie es brauchen.
2. Nur dann vorsorgen, wenn Sie es auch können.
3. Wenn Sie vorsorgen, vergleichen Sie die Erträge (Ablauflesitungen) NACH Steuern und Sozialabgaben.
4. Vergleichen Sie die Produkte nach Kosten und Rendite.

Bei geringem bis mittleren Einkommen und mindestens einem Kind gibt es m.E. nichts besser verzinstes, wenn man die Anlagesumme incl. Zulagen betrachtet.

Zu den sonstigen Vor- und Nachteilen ist hier schon genug geschrieben worden.

P.S. Ich riester auch, trotz aller Vorbehalte.

Experten-Antwort

Die Förderquote gibt das Verhältnis wieder, in dem eigene Einzahlungen zu den Förderleistungen liegen. Sie besagt letztlich nichts über die Rendite der Gesamtanlage.

von
neu

Okay das ist soweit klar.
Nur mir hat man mal erklärt, dass sich riestern nur lohnt, wenn ein Förderquote von mindestens 20% vorliegt, da ich ansonsten auch ohne (Riester-)Förderung vorsorgen kann.

von
Schiko.

Will versuchen, dies in zahlen darzustellen bei
folgender annahme:

Abschluß 2008 bei 154 grundzulage und 2100
höchtbetrag als sonderausgabenabzug.

Bei 30000 brutto 2007 mit 4 % 1200 jahresbei-
trag. Minus 154 zulage 1046 eigenleistung.

30000 und 19,90 % RV.
05970
3940 66%
2985 - AG. Beitrag
955 + 1500 krankenvers.etc. 920 we.kosten, insgesamt
3375- von 30.000 somit für eine einzelperson
26625 steuerpflichtig klasse I 4757 steuer
1200 riesterbeitrag
25420 steuerpflichtig klasse I 4396 zunächst steuergewinn

361 ./. 154 zulage = 207 steuer und 154= 361 gewinn.

Quote: 361 : eigenleistung 1046 sind 34,51 % förderquote.

Mit freundlichen Grüßen.

Experten-Antwort

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung für oder gegen &#34;Riester&#34; vor allem die Rendite des jeweiligen Produkts. Im Grunde ist in den bisherigen Antworten bereits alles gesagt.