Förderung nach LTA

von
Anne

Nach einer LTA bekomme ich ja 3 weitere Monate Übergangsgeld, wenn ich nicht anschließend Arbeit finde.

Gibt es auch danach die Möglichkeit, bei einem potentiellen Arbeitgeber noch einmal ein Praktikum zu absolvieren-und da Übergangsgeld zu erhalten?

Wie lange nach einer LTA ist dies möglich?

Experten-Antwort

Das Übergangsgeld wird nur längstens für 3 Monate nach der LTA gewährt. Wird danach ein Praktikum durchgeführt, müsste beim RV Träger diese Maßnahme in eine Berufsfindung oder Arbeitserprobung umgewandelt werden. Wenn diese Umwandlung genehmigt wird, kann man dann lediglich wiederum auf Antrag Fahrt- und Verpflegungskosten erhalten.

von
Nix

Wie lange nach TA ist das möglich?
ÜBERHAUPT NICHT!!!!

Sie erhalten nach der Umschulung für 3 Monate übergangsgeld.
Danach erhalten Sie nur bei einem einstellungswilligen Arbeitgeber, der Ihnen ein DAUERARBEITSVERHÄLTNIS ANBIETET Lohnhilfen an den Arbeitgeber gezahlt.

PRAKTIKA WERDEN AUSDRÜCKLICH NICHT BEZUSCHUSST!!!!

WARNUNG:
WIR HABEN REZESSION!
VIELE ARBEITGEBER VERSUCHEN, DURCH VERSPRECHEN AUF EINEN DAUERARBEITSPLATZ billige Mitarbeiter zu ködern!!!

Seien Sie vorsichtig!

Viele Grüsse
Nix

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.