Folgen Abbruch Arbeitserprobung

von
Marla

Ich habe eine Umschulungsmaßnahme bewilligt bekommen und bin nun in einer 6-Wöchigen Arbeitserprobung. Meinen vorherigen Beruf kann ich aus psychischen Gründen (Burnout+anschließende Depression) nicht mehr ausüben. Nach der 2. Woche merke ich nun, dass ich aus psychosomatischen Gründen und physischen Symptomen (Schwindel etc) die Erprobung vsl nicht durchstehen werde.Was passiert wenn ich die Maßnahme mit einer Krankschreibung abbreche? Habe ich die Möglichkeit, mich in eine Therapie zu begeben und die Arbeitserprobung noch einmal durchzuführen wenn ich wieder stabiler bin?

von
KSC

Das klären Sie bitte nicht über ein Forum sondern individuell mit dem Rehafachberater bzw. der Sachbearbeitung Ihres RV trägers, der die jetzige Maßnahme bewilligt hat.

Grundsätzlich ist das was Sie andenken möglich, wie aber im Einzelfall zu gegebener Zeit entschieden wird weiß heute niemand.

Experten-Antwort

Hallo Maria,

von von KSC bereits richtig ausgeführt worden ist, kann Ihnen dieses Forum keine entgültige Antwort liefern. Bitte setzen Sie sich direkt mit dem zuständigen Reha-Fachberater in Verbindung.

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.