Folgen einer Einmalzahlung über Hinzuverdienstgrenze

von
sternchen

Ich wurde folgendes gefragt: Wie wirkt sich eine Einmalzahlung aus selbständiger Tätigkeit bei einem Altersrentner unter 65 Jahren konkret aus? Wird im betreffenden Monat die Rente gekürzt/gestrichen oder auch in den Folgemonaten, bis die Einmalzahlung aufgebraucht ist? Es ist nur eine einmalige Sache gewesen und sicher auch nicht so häufig. Vielen Dank für Ihre Antwort.

von
HZV

Was immer eine 'Einmalzahlung aus selbständiger Tätigkeit' auch sein mag???

Bei vorzeitiger Altersrente gibt es die Hinzuverdienstgrenze von 400 EUR/Monat, zweimal im Kalenderjahr max. 800 EUR/Monat (bei Selbständigen jedoch nur bei monatlichem Nachweis des Hinzuverdienstes - wer macht das schon???). Wenn die Einnahme aus selbständiger Tätigkeit kommt, so fließt sie dem Jahresergebnis zu - liegt dies bei über 400 EUR im Monatsschnitt, so wird künftig eben die nächstmögliche Teilrente gezahlt, bis der Selbständige nachweist, dass die 4.800 EUR/Jahr wieder eigehalten werden!

Experten-Antwort

Eine Minderung bzw. ein Wegfall der Rente ergibt sich ggfs. nur für den Monat/die Monate, in dem/denen der Hinzuverdienst erzielt wird.
Grundsätzlich ist das Arbeitseinkommen aus selbständiger Tätigkeit pauschalierend gemäß dem entsprechenden Einkommensteuerbescheid zu ermitteln.
Sofern die Tätigkeit nicht während des gesamten Kalenderjahres ausgeübt wird, ist der Hinzuverdienst entsprechend der Dauer der selbständigen Tätigkeit zuzuordnen. Sofern das monatliche Arbeitseinkommen nachgewiesen wird (z.B. anhand einer Bescheinigung des Steuerberaters), ist dieses monatliche Arbeitseinkommen bei der Prüfung der Hinzuverdienstgrenze zu berücksichtigen.
Wenn bspw. ein Hinzuverdienst (aufgrund einer Projektarbeit) nur in einem Monat erzielt und so nachgewiesen wird, dann ist die Einhaltung der Hinzuverdienstgrenze auch nur für diesen Monat zu prüfen. Dies hätte zur Folge, dass in diesem Monat ggfs. nur ein Anspruch auf eine Teilrente bzw. kein Rentenanspruch besteht.
Achtung: Sofern ein Hinzuverdienst oberhalb aller Hinzuverdienstgrenzen erzielt wird, besteht für diesen Monat bzw. für die Monate in denen der Hinzuverdienst erzielt wurde kein Rentenanspruch. Sofern anschließend wieder die Zahlung der Rente gewünscht wird, ist die Rente grundsätzlich neu zu beantragen. Nach Wegfall der Rente müssen zum neuen Rentenbeginn jedoch wieder alle Anspruchsvoraussetzungen erfüllt werden.
Bei konkreten Fragen zum Hinzuverdienst und zum weiteren Rentenanspruch empfehlen wir, sich mit dem zuständigen Rentenversicherungsträger in Verbindung zu setzen.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...