Folgen meiner Zustimmung zu verfrühter Umwandlung?

von
Wenomis

Bei mir gibt es im Abstand von ca. 1,5 Jahren zwei Reha-Anträge.
Nun hat mich die Rentenversicherung gefragt, welcher der Anträge nun als dieser für die Erwerbsminderungsrente gewertet werden soll...
Was macht das für mich für einen Unterschied?
Vorteile bzw. Nachteile?
Wer kann mir dazu was sagen?

von
W*lfgang

Hallo Wenomis,

bitten Sie die DRV um jeweils eine Probeberechnung als Entscheidungshilfe zu den unterschiedlichen Terminen und entscheiden dann nach dem höheren Betrag.

Gruß
w.

von
zelda

Zitiert von: W*lfgang

Hallo Wenomis,

bitten Sie die DRV um jeweils eine Probeberechnung als Entscheidungshilfe zu den unterschiedlichen Terminen und entscheiden dann nach dem höheren Betrag.

Gruß
w.

und fragen Sie auch bei anderen Stellen nach ,

z.B.

Betriebsrente oder private BU- Rente : Wie wirken sich die unterschiedlichen Rentenbeginne aus ?

oder Arbeitgeber:

Zu wann wird bei den unterschiedlichen Rentenbeginnen das Arbeitsverhältnis ggf, beendet ? Welche Zahlungen des Arbeitgebers (z.B Urlaubsgeld, Krankengeldzuschuss (insbesondere im ÖD) werden zurückgefordert ?

MfG

zelda

von
Wenomis

Das geht so einfach? Eine Vergleichsberechnung einfordern?
Okay, dann mache ich das morgen.

BU hab ich leider nicht, Arbeitgeber auch nicht mehr...

Dann hoffe ich mal, dass die DRV so flexibel ist ;-)

Vielen Dank schon mal für die Tipps.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Wenomis,

bitte lassen Sie sich, wie auch bereits von W*lfgang dargelegt, die Konditionen zu beiden Varianten von Ihrem Rentenversicherungsträger ausrechnen und entscheiden anschließend über den gewünschten Rentenbeginn.

von
Wenomis

Kurzes Update für alle Interessierten:

Ich habe euren Tipp befolgt und rief in Berlin an ( für den DRV Bund, bei welchem ich bin).
Dort sagte man mir, dass das telefonisch nicht möglich wäre. Statt dessen müsse ich zu einer DRV-Stelle hier vor Ort.
Da diese jedoch terminlich weit ausgebucht sind, riet man mir, dort abzuklären, ob ich als "Wartebesucherin" trotzdem kommen kann.

Ich habe dann hier vor Ort angerufen und bekam dann die Auskunft, dass das bei mur zur die DRV Bund ausrechnen kann/ darf. Nicht die von Baden-Württemberg...

Was soll ich dazu noch sagen?
Nach Berlin Reise ich jedenfalls nicht!

Das fängt ja gut an...

von
zelda

Hallo,

keiner verlangt von Ihnen, die DRV direkt in Berlin zu besuchen...

Es ist aber richtig, dass man Ihnen per Telefon nicht die Rentenhöhe mitteilt, da nicht geprüft werden kann ob Sie wirklich am Telefon sind oder der neidische Nachbar...

Sofern Sie aber mit einem kurzen Zweizeiler der DRV Bund kurz mitteilen , dass Sie zu den vorgeschlagenen Rentenbeginnen je eine Probeberechnung benötigen, sollte das kein Problem sein. Den Zweizeiler können Sie auch per Fax übermitteln , die Faxnummer steht auf dem Schreiben der DRV.

Sofern der Zweizeiler zu mühselig ist --> nochmals anrufen und freundlich um die Zusendung der Probeberechnungen bitten, auch das sollte dann ohne Probleme geschehen.

MfG

zelda

von
W*lfgang

Zitiert von: Wenomis
Was soll ich dazu noch sagen?
Nach Berlin Reise ich jedenfalls nicht!
Das fängt ja gut an...
Wenomis,

Tipp, ab ins nächste Rathaus/Versicherungsamt, die können das auch - zumindest bei mir gibt es 'allgemeine' Öffnungszeiten, wo jeder für die kurzen Dinge kommen kann (empfehle ich der DRV auch, statt 5 Tage/Woche nur Volltermine, wo kein Versicherter mit 5-Min-Bedarf/Fragen auch nur ein Bein vor den Schalter setzen kann) - erfahrungsgemäß gibt es da keine Stapelungen, verteilt sich alles schön über den Tag weg.

Ist nur individuelle Erkenntnis vor Ort, bei Zentral-DRV-Beratungsstelle im 100-km-Umland ohne Ausweichmöglichkeit mag das anders sein ...ist dann aber deren Problem, wie weit/breit die sich zu Lasten örtlicher/zurückgezogener Stellen gemacht haben und jetzt unter der zusätzlichen 'Last' ächzten *kein Bedauern dafür – zahlen eben die Versicherten mit ihren Beiträgen – wir alle! ;-)

Gruß
w.