Folgerente - Auswirkungen Minijob

von
Schade

....dann regen Sie sich also derzeit völlig umsonst auf, die AR wird sich betraglich nicht von der EM Rente unterscheiden....was wäre wenn ich doch einen Minijob gehabt hätte, braucht doch nicht gefragt werden.

Unglaublich! Und die diversen Antworter schlagen sich deswegen nahezu die Köpfe ein, völlig grundlos in Ihrem Fall.

von
Helga

...was wäre wenn ich doch einen Minijob gehabt hätte, braucht doch nicht gefragt werden.

Unglaublich! Und die diversen Antworter schlagen sich deswegen nahezu die Köpfe ein, völlig grundlos in Ihrem Fall.[/quote]

Doch schade, genau diese Frage stellen sich viele EMRler, welche überlegenen, vielleicht doch einen Minijob anzunehmen.
Und dann möchte man schon vorher wissen, wie es sich für später auswirkt...

von
Schade

Schon klar, aber in der konkreten Situation hat das ein Rentner gefragt, der in 1 Jahr mit 63 in AR geht und bisher nie einen Minijob hatte.

Dem würde ich in der Beratung guten Gewissens sagen er solle den Minijob annehmen, die eigenen Beiträge nicht zahlen, die 450 € brutto für netto kassieren, und gut ist.

Und die paar Monate werden die AR im nächsten Jahr nicht beeinflussen er würde das gleiche Geld bekommen, nur die Rente heißt anders.

Frage an alle tatsächlich Beratenden: würde einer von euch da etwas anderes sagen oder mit Probeberechnungen hantieren?

Wer bei der DRV im Beratungsdienst hätte dazu die Zeit?

von
Sehr Schade

Zitiert von: Schade
Schon klar, aber in der konkreten Situation hat das ein Rentner gefragt, der in 1 Jahr mit 63 in AR geht und bisher nie einen Minijob hatte.

Dem würde ich in der Beratung guten Gewissens sagen er solle den Minijob annehmen, die eigenen Beiträge nicht zahlen, die 450 € brutto für netto kassieren, und gut ist.

Und die paar Monate werden die AR im nächsten Jahr nicht beeinflussen er würde das gleiche Geld bekommen, nur die Rente heißt anders.

Frage an alle tatsächlich Beratenden: würde einer von euch da etwas anderes sagen oder mit Probeberechnungen hantieren?

Wer bei der DRV im Beratungsdienst hätte dazu die Zeit?


Ich würde etwas anderes sagen. Aber das wäre in Ihren Augen Rechthaberei.

von
Berater

Zitiert von: Schade
Schon klar, aber in der konkreten Situation hat das ein Rentner gefragt, der in 1 Jahr mit 63 in AR geht und bisher nie einen Minijob hatte.

Dem würde ich in der Beratung guten Gewissens sagen er solle den Minijob annehmen, die eigenen Beiträge nicht zahlen, die 450 € brutto für netto kassieren, und gut ist.

Und die paar Monate werden die AR im nächsten Jahr nicht beeinflussen er würde das gleiche Geld bekommen, nur die Rente heißt anders.

Frage an alle tatsächlich Beratenden: würde einer von euch da etwas anderes sagen oder mit Probeberechnungen hantieren?

Wer bei der DRV im Beratungsdienst hätte dazu die Zeit?

Bei uns im Beratungsdienst werden keine Probeberechnungen durchgeführt sondern vom zuständigen Rententräger angefordert und ja, wenn wie in diesem Fall über die Zurechnungszeit ein Minijob ausgeübt wird und der Versicherte unbedingt auf die Auswirkungen bezüglich der Rentenhöhe besteht, würde ich eine entsprechende Proberentenberechnung anfordern. Wenn @Schade das anders sieht, ist das allein seine Sache aber ganz sicher nicht das Maß aller Dinge.

von
Starkes Unbehagen

Zitiert von: Berater
Zitiert von: Schade
Schon klar, aber in der konkreten Situation hat das ein Rentner gefragt, der in 1 Jahr mit 63 in AR geht und bisher nie einen Minijob hatte.

Dem würde ich in der Beratung guten Gewissens sagen er solle den Minijob annehmen, die eigenen Beiträge nicht zahlen, die 450 € brutto für netto kassieren, und gut ist.

Und die paar Monate werden die AR im nächsten Jahr nicht beeinflussen er würde das gleiche Geld bekommen, nur die Rente heißt anders.

Frage an alle tatsächlich Beratenden: würde einer von euch da etwas anderes sagen oder mit Probeberechnungen hantieren?

Wer bei der DRV im Beratungsdienst hätte dazu die Zeit?

Bei uns im Beratungsdienst werden keine Probeberechnungen durchgeführt sondern vom zuständigen Rententräger angefordert und ja, wenn wie in diesem Fall über die Zurechnungszeit ein Minijob ausgeübt wird und der Versicherte unbedingt auf die Auswirkungen bezüglich der Rentenhöhe besteht, würde ich eine entsprechende Proberentenberechnung anfordern. Wenn @Schade das anders sieht, ist das allein seine Sache aber ganz sicher nicht das Maß aller Dinge.

Kann da jeder Mitarbeiter entscheiden, wie er will?? Fühle starkes Unbehagen. Besonders wenn´s um EM-Anträge geht. Hoffentlich geht mein Antrag nicht zu Schade.

von
W°lfgang

Zitiert von: Schade
Frage an alle tatsächlich Beratenden: würde einer von euch da etwas anderes sagen oder mit Probeberechnungen hantieren?

Hallo Schade,

in dem Fall - relativ kurz vor einer Altersrente - bin ich vollkommen auf einer Linie bei Ihnen, wie auch mit Ihren guten Ratschlägen zu anderen Themen aus der Beratungspraxis :-)

EMRT + Minijob scheint sich hier aber aktuell als Thema festgesaugt zu haben mit den dubiosesten Hinweisen - nichtmal wegen Arbeit/Zulässigkeit/15-Std.-Grenze., sondern rein an den Folgewirkungen für Altersrente in einer früheren/fernen Zukunft.

C’est la vie ...oder: Schaun ma moi ;-)

Gruß
w.
PS: Proberechnungen? doch grundsätzlich nur kurz vor einer Altersrente, alles andere ist für den *rsch, wenn es nur um langfristige Prognosen mit ungewisser Zukunft geht - klar könnte man auch da auch auf den Knopp drücken ...baut die DRV in Ihren Online-Diensten gerne selbst als 'Spielzeug' ein, damit reale Prognosen davon 'entlastet' werden ← werde ich mit dem Vorschlag jetzt zum MA des Monats? ;-))

von
Schade

Lieber Peter,

würde Sie gerne mal für eine Woche zu mir ins Büro einladen.

Für jeden Berater ist die Zeit im Halbstundentakt ausgebucht, dazwischen kommen Spontankunden, es klingelt das Telefon, Mitarbeiter oder Vorgesetzte wollen etwas wissen.

Dazu das komplette Beratungsspektrum von Reha, LTA, Fremdrentengesetz, EM Diskussion, Wahl des günstigsten Rentenbeginn unter optimalem Einsatz der Flexi Rente oder anderer Leistungen, Versicherungspflicht Minijob, Versorgungsausgleich, Sozialabkommen mit anderen Staaten...u.v.m.

Dazu die verschiedensten Menschen, gutwillig, aggressiv, gut vorbereitet, überhaupt nicht vorbereitet, mit oder ohne Unterlagen, geistig rege oder geistig eher einfach strukturiert, aufnahmefähig oder beratungsresistent, Sprachprobleme mit ausländischen Bürgern, Quasselstrippen die nicht auf den Punkt kommen,.....

Da muss der Berater schon ein Teufelskerl sein wenn er den Anspruch hat jedem Kunden jeden Aspekt der Gesamtthematik rüber bringen zu wollen.

Aber Sie können das und reden ganz einfach mal von Willkür, vielen Dank.

von
Peter

Zitiert von: Schade
Lieber Peter,

würde Sie gerne mal für eine Woche zu mir ins Büro einladen.

Für jeden Berater ist die Zeit im Halbstundentakt ausgebucht, dazwischen kommen Spontankunden, es klingelt das Telefon, Mitarbeiter oder Vorgesetzte wollen etwas wissen.

Dazu das komplette Beratungsspektrum von Reha, LTA, Fremdrentengesetz, EM Diskussion, Wahl des günstigsten Rentenbeginn unter optimalem Einsatz der Flexi Rente oder anderer Leistungen, Versicherungspflicht Minijob, Versorgungsausgleich, Sozialabkommen mit anderen Staaten...u.v.m.

Dazu die verschiedensten Menschen, gutwillig, aggressiv, gut vorbereitet, überhaupt nicht vorbereitet, mit oder ohne Unterlagen, geistig rege oder geistig eher einfach strukturiert, aufnahmefähig oder beratungsresistent, Sprachprobleme mit ausländischen Bürgern, Quasselstrippen die nicht auf den Punkt kommen,.....

Da muss der Berater schon ein Teufelskerl sein wenn er den Anspruch hat jedem Kunden jeden Aspekt der Gesamtthematik rüber bringen zu wollen.

Aber Sie können das und reden ganz einfach mal von Willkür, vielen Dank.


Lieber Schade,

zunächst möchte ich klarstellen, dass sich meine Kritik nicht allein auf Sie bezieht, sondern auf die Summe der Beiträge, die hier zuletzt geschrieben wurden. Ein Beispiel: In einem parallelen Beitrag hat sich @Wolfgang mit 40 Jahren Beratertätigkeit gebrüstet und behauptet, den 'entscheidenden Vorteil' zu kennen. Auf Nachfrage musste er eingestehen, dass es den angepriesenen ENTSCHEIDENDEN Fall noch nie gesehen hat. Das ist für mich Willkür, dabei bleibe ich.

Ich glaube Ihnen gerne, dass Ihre Arbeit stressig ist. Mein Verständnis für Ihre stressbedingte Arbeitssituation hält sich allerdings in Grenzen, weil wir uns hier in einem Forum befinden. Hier müssen Sie keine Fragen im Halbstundentakt beantworten, hier klingelt kein Telefon und hier meldet sich kein Mitarbeiter oder Vorgesetzter. Wenn die Teilnehmer hier zu agressiv, zu einfach strukturiert oder zu beratungsresistent sind, können Sie das Forum einfach ausschalten.

Also nein, ich habe kein Verständnis dafür, wenn hier willkürliche Äußerungen gemacht werden. Und wer Stressprobleme bei der Beratung hat, sollte diesem Forum als Berater fernbleiben. Letzteres soll keine Kritik sein, sondern ein gut gemeinter Rat.

von
Zustimmung

Zitiert von: Peter
Zitiert von: Schade
Lieber Peter,

würde Sie gerne mal für eine Woche zu mir ins Büro einladen.

Für jeden Berater ist die Zeit im Halbstundentakt ausgebucht, dazwischen kommen Spontankunden, es klingelt das Telefon, Mitarbeiter oder Vorgesetzte wollen etwas wissen.

Dazu das komplette Beratungsspektrum von Reha, LTA, Fremdrentengesetz, EM Diskussion, Wahl des günstigsten Rentenbeginn unter optimalem Einsatz der Flexi Rente oder anderer Leistungen, Versicherungspflicht Minijob, Versorgungsausgleich, Sozialabkommen mit anderen Staaten...u.v.m.

Dazu die verschiedensten Menschen, gutwillig, aggressiv, gut vorbereitet, überhaupt nicht vorbereitet, mit oder ohne Unterlagen, geistig rege oder geistig eher einfach strukturiert, aufnahmefähig oder beratungsresistent, Sprachprobleme mit ausländischen Bürgern, Quasselstrippen die nicht auf den Punkt kommen,.....

Da muss der Berater schon ein Teufelskerl sein wenn er den Anspruch hat jedem Kunden jeden Aspekt der Gesamtthematik rüber bringen zu wollen.

Aber Sie können das und reden ganz einfach mal von Willkür, vielen Dank.


Lieber Schade,

zunächst möchte ich klarstellen, dass sich meine Kritik nicht allein auf Sie bezieht, sondern auf die Summe der Beiträge, die hier zuletzt geschrieben wurden. Ein Beispiel: In einem parallelen Beitrag hat sich @Wolfgang mit 40 Jahren Beratertätigkeit gebrüstet und behauptet, den 'entscheidenden Vorteil' zu kennen. Auf Nachfrage musste er eingestehen, dass es den angepriesenen ENTSCHEIDENDEN Fall noch nie gesehen hat. Das ist für mich Willkür, dabei bleibe ich.

Ich glaube Ihnen gerne, dass Ihre Arbeit stressig ist. Mein Verständnis für Ihre stressbedingte Arbeitssituation hält sich allerdings in Grenzen, weil wir uns hier in einem Forum befinden. Hier müssen Sie keine Fragen im Halbstundentakt beantworten, hier klingelt kein Telefon und hier meldet sich kein Mitarbeiter oder Vorgesetzter. Wenn die Teilnehmer hier zu agressiv, zu einfach strukturiert oder zu beratungsresistent sind, können Sie das Forum einfach ausschalten.

Also nein, ich habe kein Verständnis dafür, wenn hier willkürliche Äußerungen gemacht werden. Und wer Stressprobleme bei der Beratung hat, sollte diesem Forum als Berater fernbleiben. Letzteres soll keine Kritik sein, sondern ein gut gemeinter Rat.

Wer noch so viel Zeit hat, sich hier im Forum fast täglich einzubringen, der kann als Berater nicht so viel Stress haben, wie er hier versucht glaubhaft zu machen.

von
Peter T.

Da es um meinen Fall ging, möchte ich auch antworten.
Ich habe zu meinem speziellen Fall um eine Antwort gebeten, in Bezug auf meinen Minijob und der Versicherungspflicht.
Wolfgang hat dazu "geraten", in Anbetracht meines Alters, mich nicht befreien zu lassen, da ich auch noch in befristeter EMR bin und und weiterhin auf Besserung hoffe.
Das es vielleicht noch nicht zu einem Fall gekommen ist EMR "weg" arbeiten, geht nicht, EMR Antrag und dann durch den Minijob doch die Versicherungvorraussetzungen zu haben. Und doch kann es vorkommen und nun kann ich für meinen Teil entscheiden, ob mir die 16 € das "Risiko" wert sind oder nicht.
Das ich ansonsten keine Nachteile habe, da meine Zurechnungszeit nur bis 62 geht, habe ich nun auch aus "meiner" Anfrage erfahren. Damit werde ich nun abwägen. Vielleicht auch erst später auf die Versicherungspflicht verzichten, wenn ich lange unbefristet bin und selbst weiß, es wird nicht besser.
Also Danke an Wolfgang für seine Gedanken dazu und den Anderen, die mir Tipps gegeben haben.

von
W°lfgang

Zitiert von: Peter
Und wer Stressprobleme bei der Beratung hat, sollte diesem Forum als Berater fernbleiben.

Hallo Peter,

wer vielleicht selbst Stress-/Verständnis-/gar eine Nichterkennung der Tragweiten des Beratungsgeschäfts einschätzen kann, sollte sich HIER von den freiwillig angeboten Hilfen - sowohl der DRV-Experten und den freiwilligen Ratgebern - gänzlich fernhalten.

Es gibt sicher andere Besserwisserforen, wo Sie nicht von staatlich hofierten 'Echsenmenschen' Unterstützung erhalten können, auf auf ... ;-))

Gruß
w.
PS: Die zunehmende (anonyme) Anspruchshaltung/Aggressivität in den Beiträgen *kotzt mich schlicht an! Im persönlichen Gespräch würde sich das nicht 1/1000 erlauben, sondern sich darauf besinnen: *ich bin RV-dumm/will einfach individuell mehr + richtig für mich wissen ;-)

von
hockiz

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Peter
Und wer Stressprobleme bei der Beratung hat, sollte diesem Forum als Berater fernbleiben.

Hallo Peter,

wer vielleicht selbst Stress-/Verständnis-/gar eine Nichterkennung der Tragweiten des Beratungsgeschäfts einschätzen kann, sollte sich HIER von den freiwillig angeboten Hilfen - sowohl der DRV-Experten und den freiwilligen Ratgebern - gänzlich fernhalten.

Es gibt sicher andere Besserwisserforen, wo Sie nicht von staatlich hofierten 'Echsenmenschen' Unterstützung erhalten können, auf auf ... ;-))

Gruß
w.
PS: Die zunehmende (anonyme) Anspruchshaltung/Aggressivität in den Beiträgen *kotzt mich schlicht an! Im persönlichen Gespräch würde sich das nicht 1/1000 erlauben, sondern sich darauf besinnen: *ich bin RV-dumm/will einfach individuell mehr + richtig für mich wissen ;-)

Getroffene Hunde bellen, beißen aber nicht :) und deine kotzigen Kommentare am Ende deiner Beiträge sind abstoßend und wiederlich und zeigen deine total arogante Art. Es wird Zeit das alte Zöpfe abgeschnitten werden und neues frisches Haar nachwächst.

von
KSC

....wobei manche Kommentare in der Tat nur dumm, unsinnig und beleidigend sind und zur Klärung der Fragen nichts beitragen.

Dass Menschen hier, obwohl sie in Ihrer Freizeit antworten, abqualifiziert werden und Ihnen im Job Faulheit unterstellt und dass es ja nicht stressig im Beruf sein kann, wenn man in der Freizeit im Forum arbeitet, ist "ziemlich untere Schublade".

Aber es ist wie in den sozialen Medien, mache pöbeln halt in der vermeintliche Anonymität ohne eine Ahnung zu haben.

von
Selbsterkenntnis

Zitiert von: W°lfgang

PS: Die zunehmende (anonyme) Anspruchshaltung/Aggressivität in den Beiträgen *kotzt mich schlicht an! Im persönlichen Gespräch würde sich das nicht 1/1000 erlauben, sondern sich darauf besinnen: *ich bin RV-dumm/will einfach individuell mehr + richtig für mich wissen ;-)

Die permanente (anonyme) Agressivität in den Beiträgen von Wolfgang *kotzt mich schlicht an! Im persönlichen Gespräch würde er sich das nicht 1/1000 erlauben, sondern sich darauf besinnen: *Ich bin RV-dumm. :-)

von
Anti-Wolle

Zitiert von: hockiz
Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Peter
Und wer Stressprobleme bei der Beratung hat, sollte diesem Forum als Berater fernbleiben.

Hallo Peter,

wer vielleicht selbst Stress-/Verständnis-/gar eine Nichterkennung der Tragweiten des Beratungsgeschäfts einschätzen kann, sollte sich HIER von den freiwillig angeboten Hilfen - sowohl der DRV-Experten und den freiwilligen Ratgebern - gänzlich fernhalten.

Es gibt sicher andere Besserwisserforen, wo Sie nicht von staatlich hofierten 'Echsenmenschen' Unterstützung erhalten können, auf auf ... ;-))

Gruß
w.
PS: Die zunehmende (anonyme) Anspruchshaltung/Aggressivität in den Beiträgen *kotzt mich schlicht an! Im persönlichen Gespräch würde sich das nicht 1/1000 erlauben, sondern sich darauf besinnen: *ich bin RV-dumm/will einfach individuell mehr + richtig für mich wissen ;-)

Getroffene Hunde bellen, beißen aber nicht :) und deine kotzigen Kommentare am Ende deiner Beiträge sind abstoßend und wiederlich und zeigen deine total arogante Art. Es wird Zeit das alte Zöpfe abgeschnitten werden und neues frisches Haar nachwächst.

Ja der Wolle hat zwar Rentenkenntnisse, aber jeder der hier schon länger im Forum unterwegs ist, weiß auch, dass er menschlich ein A……och ist.
Vor allem wenn Ihm verdeutlicht wird, dass er nicht im Recht ist, wie jüngst bei erforderlichen Proberentenberechnungen, reagiert er gern herablassend. So sind eben seine Wesenszüge. Seid doch froh, dass ihr ihm niemals selber begegnen müsst. Gell Wolle?

von
W°lfgang

Zitiert von: Anti-Wolle
Ja der Wolle hat zwar Rentenkenntnisse, aber jeder der hier schon länger im Forum unterwegs ist, weiß auch, dass er menschlich ein A……och ist.

...schauen Sie mal in den Duden, um es richtig zu schreiben, um Ihre Sichtweise verständlich darzustellen ;-)

Zitiert von: Anti-Wolle
Vor allem wenn Ihm verdeutlicht wird, dass er nicht im Recht ist, wie jüngst bei erforderlichen Proberentenberechnungen, (...)

...im Detail zu Lesen und die Feinheiten eines Antwortbeitrages zu erfassen, ist offensichtlich nicht nur Ihre einzige Schwäche – machen Sie sich daher die Mühe, das Wort für Wort nochmal neu – nicht nur zu lesen – sondern auch den Inhalt zu erfassen ;-)

Gruß
w.

von
Merkwürdig

Zitiert von: W°lfgang

...schauen Sie mal in den Duden, um es richtig zu schreiben, um Ihre Sichtweise verständlich darzustellen ;-)

...sagt ausgerechnet der, der kaum mal einen Satz dudenkonform formuliert.
Zitiert von: W°lfgang

...im Detail zu Lesen und die Feinheiten eines Antwortbeitrages zu erfassen, ist offensichtlich nicht nur Ihre einzige Schwäche – machen Sie sich daher die Mühe, das Wort für Wort nochmal neu – nicht nur zu lesen – sondern auch den Inhalt zu erfassen ;-)

Gruß
w.


Wer den Inhalt Ihrer Antwort nicht erfasst, findet die Antwort vielleicht okay. Wer den Inhalt erfasst, erkennt hingegen die Blamage.

Tipp: Machen Sie es durch Abstreiten nicht schlimmer, als es ohnehin schon ist.

Interessante Themen

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.

Altersvorsorge 

Selbstständige: Altersvorsorge pfändungssicher machen

Selbständige können von 2022 an mehr Geld pfändungssicher fürs Alter sparen. Dafür müssen sie aber handeln.