Formular R3500-00 SB - Hinzuverdienst - Krankengeld

von
OZ

Hallo,

der Erwerbsminderungsrentenantrag wurde am 01.03.2020 gestellt.
Im Moment beziehe ich noch Krankengeld. Die DRV fragt mich jetzt im oben genannten Formular nach einem Hinzuverdienst ab dem 01.03.2020.

Als Sozialleistung gebe ich Krankengeld an. Für mich stellt sich die Frage ob Krankengeld als Hinzuverdienst gewertet wird?

Dann stellt sich mir die Frage, wenn die Erwerbsminderungsrente irgendwann erteilt wird (rückwirkend zum 01.03.2020), muß ich Geld (Krankengeld) zurückzahlen weil eventuell eine "Überzahlung" besteht? Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Oder rechnet die DRV dann mit der Krankenkasse ab?

Es kann doch nicht sein daß ich anhand von Krankengeldzahlungen die mir zustehen dann rückwirkend weniger Rente ausgezahlt bekomme....

Ich bitte um Aufklärung, da die Angst vor Rückzahlungen bei Überzahlung doch sehr überwiegt...

Vielen Dank für die Informationen..

Mfg
OZ

von
Max4.0

Ja, zwei Mal Versicherungsleistung auszahlen geht natürlich nicht.
Die EM, so sie dann bewilligt wird, wird mit dem KG verrechnet - hier kommt es aber darauf an, ob tlw. oder voller EM-Anspruch besteht ...
Ist das KG höher, gibt's rückwirkend keine EM.
Ist die EM höher, wird sie nach Abgleich aller Forderungen als Nachzahlung zu Ihren Gunsten verbucht.

von
OZ

Zitiert von: Max4.0
Ja, zwei Mal Versicherungsleistung auszahlen geht natürlich nicht.
Die EM, so sie dann bewilligt wird, wird mit dem KG verrechnet - hier kommt es aber darauf an, ob tlw. oder voller EM-Anspruch besteht ...
Ist das KG höher, gibt's rückwirkend keine EM.
Ist die EM höher, wird sie nach Abgleich aller Forderungen als Nachzahlung zu Ihren Gunsten verbucht.

Vielen Dank für die Antwort, ich verstehe, in meinem Fall ist das KG höher als die angestrebte volle EM.

Ich will ja auch nicht rückwirkend eine EM, sondern nur wissen ob ich z.B. 3000 Euro nachzahlen muß.....wegen der Überschneidung..das verrechnet doch die Krankenkasse mit der DRV?

von
KK

Zitiert von: OZ
Zitiert von: Max4.0
Ja, zwei Mal Versicherungsleistung auszahlen geht natürlich nicht.
Die EM, so sie dann bewilligt wird, wird mit dem KG verrechnet - hier kommt es aber darauf an, ob tlw. oder voller EM-Anspruch besteht ...
Ist das KG höher, gibt's rückwirkend keine EM.
Ist die EM höher, wird sie nach Abgleich aller Forderungen als Nachzahlung zu Ihren Gunsten verbucht.

Vielen Dank für die Antwort, ich verstehe, in meinem Fall ist das KG höher als die angestrebte volle EM.

Ich will ja auch nicht rückwirkend eine EM, sondern nur wissen ob ich z.B. 3000 Euro nachzahlen muß.....wegen der Überschneidung..das verrechnet doch die Krankenkasse mit der DRV?

Nein, Sie müssen nichts zurückzahlen. Reicht die Rente zur Deckung des KG nicht aus, hat die KK Pech gehabt.

Experten-Antwort

Hallo OZ,

entfällt für die Vergangenheit wegen einer rückwirkenden Rentenbewilligung der Anspruch auf Krankengeld, ergibt sich für die Krankenkasse ein Erstattungsanspruch auf die Rentennachzahlung. Der Rentenversicherungsträger behält deshalb in solchen Fällen die Rentennachzahlung zunächst ein und rechnet den Nachzahlungsbetrag mit der Krankenkasse ab. Für den Fall, dass das Krankengeld höher war als die nachträglich bewilligte Rente, so hat es mit der Erstattung der Rente sein Bewenden. Die Krankenkasse darf dann gegenüber dem Versicherten keine zusätzliche Rückforderung mehr geltend machen.