Formulare G0512 Z. 2 und G0518

von
Rotdorn

Hallo,
Zu mir: ich bin arbeitsunfähig seit 20.05. und komme heute am 01.07. ins Krankengeld. Nun hab ich eine mündlich Zusage der Rehaklinik, dass die Reha am 13.7. startet.
Zu Formular G0512 Z. 2: ich kreuze dann „arbeitsunfähig seit“ an und dann „und ich beziehe Krankengeld“?
D.h. mein Arbeitgeber muss sich um nichts mehr kümmern?
Zu Formular G0518: das Formular sende ich einfach an die Krankenkasse?

Ich frage mich wie das Übergangsgeld ohne die Angaben vom Arbeitgeber berechnet wird!? Heißt das, dass das Krankengeld aus meiner Juli-Abrechnung Bemessungsgrundlage für das Übergangsgeld ist? Oder bleibt die Bemessungsgrundlage mein Bruttoarbeitslohn?

Experten-Antwort

Hallo Rotdorn,

Maßgebend für die Berechnung des Übergangsgeldes ist der Tag vor Beginn der Leistung zur Rehabilitation.
Beziehen sie bei Antritt der Leistung Krankengeld, wird das Krankengeld als Berechnungsgrundlage für die Höhe des Übergangsgeldes herangezogen.
Für Ihren Fall ist es deshalb ausreichend, wenn sie das Formblatt G0512 (u.a. mit dem Datum der Arbeitsunfähigkeit) ausfüllen und das notwendige Formblatt G0518 an die Krankenkasse weiterleiten.
Ihr Arbeitgeber muss keine Vordrucke ausfüllen.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung