Fortzahlung Krankentagegeld von PKV bei Beantragung einer Erwerbsminderungsrente

von
Jörg

Hallo,

momentan bin ich krankgeschrieben und erhalte Krankentagegeld von meiner privaten Krankenversicherung. Voraussichtlich werde ich einen Antrag auf eine Erwerbsminderungsrente stellen. Meine Frage ist jetzt, ob ich zwischen Beantragung und Genehmigung der Rente weiter das Krankentagegeld erhalte. Hintergrund ist, dass meine PKV bei jeder Bescheinigung wissen möchte, ob ich noch in einem Arbeitsverhältnis stehe oder eine Rente beantragt habt.

Danke für eine kurze Information

von
Rudi

Guten Morgen,

Zitiert von: Jörg

Meine Frage ist jetzt, ob ich zwischen Beantragung und Genehmigung der Rente weiter das Krankentagegeld erhalte.

Was steht den in Ihrem Vertrag? Ob Anspruch, und unter welchen Bedingungen Krankentagegeld besteht, kann einzig allein Ihr privates Krankenversicherungsunternehmen klären... oder Sie schauen mal einfach in die Vertragsbedingungen, die Sie unterschrieben haben.

Zitiert von: Jörg

Hintergrund ist, dass meine PKV bei jeder Bescheinigung wissen möchte, ob ich noch in einem Arbeitsverhältnis stehe oder eine Rente beantragt habt.

Des Weiteren kann man sowohl in einem Arbeitsverhältnis stehen als auch einen Rentenantrag stellen.
"Oder" passt hier doch gar nicht; zumal ja im Vorhinein niemand weiß, ob der Antrag überhaupt bewilligt wird.
Zitiert von: Jörg

Voraussichtlich werde ich einen Antrag auf eine Erwerbsminderungsrente stellen.

Achten Sie darauf, dass während des Krankentagegeldbezugs persé erstmal keine weiteren Versicherungszeiten in Ihr Rentenkonto fließen. Wenn Sie keine Antragspflichtversicherung beantragen, sollten Sie die Lücke nicht allzu groß werden lassen.
Das ist manchen Forumsteilnehmer bereits widerfahren, wodurch ein (später) gestellter Antrag allein wegen Nichterfüllung der wartezeitrechtlichen Voraussetzungen abgelehnt worden ist.

Experten-Antwort

Hallo Jörg,
der Antwort von „User Rudi“ ist nur eine kurze nähere Erläuterung zu seiner letzten Aussage hinzuzufügen. Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen sind dann erfüllt, wenn Sie mindestens 5 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt haben und in den letzten 5 Jahren bevor Sie arbeitsunfähig krank nach Feststellung des Rentenversicherungsträgers geworden sind mindestens 2 Jahre Pflichtbeiträge gezahlt haben. Die zweite Voraussetzung ist nun die, auf die sich „Rudis“ Aussage bezieht. Durch freiwillige Beitragszahlungen können Sie sich den Erwerbsminderungsrentenanspruch in der Regel nicht aufrecht erhalten, es sei denn Sie haben vor dem 01.01.1984 bereits 5 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt und ab diesem Zeitpunkt jeden Monat mit einer rentenrechtlichen Zeit belegt. Ist dies nicht der Fall, können Sie sich, wie User Rudi richtig erwähnte, auf Antrag in der Deutschen Rentenversicherung pflichtversichern, um sich den Erwerbsminderungsrentenanspruch aufrecht zu erhalten. Um keine Fehler zu machen, sollten Sie eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung aufsuchen. Diese können Sie unter folgendem Link finden:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Beratung-und-Kontakt/Beratung-suchen-und-buchen/beratung-suchen-und-buchen_node.html
Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.

Altersvorsorge 

Tückischer Teilverkauf

Im Alter das eigene Heim zu Geld machen, ohne auszuziehen – ein Immobilien-Teilverkauf klingt verlockend. Doch Experten warnen eindringlich vor den...