< content="">

Frage an den Experten wegen Erwerbsm.rente

von
kb

Ich habe Erwerbsminderungsrente beantragt und war beim Gutachter, der mich 3 Stunden untersucht hat. Ich habe jetzt gehört bei anderen warens nur eine dreiviertel Stunde. Ist das gut oder schlecht wenn er so lange braucht?
Ich habe auch schon was zum Ausfüllen für den Arbeitgeber bekommen (ich weiss nciht mehr genau wie das Formular hieß) und ein Formular wegen Kontenklärung und meine mal hier gelesen zu haben, dass das ein gutes Zeichen ist, dass die Rente durchgeht oder eher nicht?
Zur Erklärung ich war schon zweimal in Reha und bin beides mal als nicht arbeitsfähig entlassen worden, weshalb ich dann auch den Antrag gestellt habe und nach 78 Wo. krankschreibung und 1 Jahr ALG I bekomme ich nichts mehr und da ich alleinstehend bin, bin ich dann halt auch nicht mehr versichert was Krankenkasse und auch Rente betrifft. Ich habe den Antrag leider erst Anfang Juli gestellt und das ALG 1 ist zum 30.07.12 ausgelaufen, ich hatte gehofft, dass in 4Wochen die Rente durch wäre - was vielleicht dumm war, aber so ist es nun halt - nun warte ich halt sehr dringend darauf. Glauben Sie das es ein positiven Bescheid geben wird mit den obigen Voraussetzungen oder dass es erst mal abgelehnt wird, weil ich erst 42 bin. Wie ist Ihre Einschätzung? Vielen Dank vorab.

von
KSC

Meinen Sie Ihre Fragen eigentlich ernst oder wollen Sie uns veräppeln? Oder anders gefragt, Sind Sie so unbedarft / naiv wie Ihre Fragen es vermuten lassen?

Woher soll irgendein Fremder im Forum, der letztlich nichts über Sie weiß, wissen ob Sie eine Chance auf die Rente haben.

Über ein Formular zu spekulieren, das Sie nicht beschreiben können, ist ebenso witzlos.

Dass man Ihnen einen Kontoklärungsbogen schickt, wenn Ihr Konto nicht geklärt ist, ist logisch und hat mit einer Erfolgschance nichts zu tun.

Wie irgendeiner der Antworter Sie einschätzt ist für Sie genauso wertlos, wie wenn Sie würfeln - ich könnte Ihnen raten zu würfeln: wenn Sie eine 5 würfeln erhalten Sie Rente, bei 3 die halbe Rente und bei den anderen Zahlen kassieren Sie eine Ablehnung.

Warten Sie also ab und trinken Tee, Bier oder nach was es Ihnen sonst gelüstet.

Wenn das ALG abläuft und über die Rente nicht entschieden ist, können Sie ALG II beantragen, falls Sie bedürftig sind.

Bei EM renten muss man auf jeden Fall mit Bearbeitungszeiten von 2- 6 Monaten rechnen. :)

von
Klaus-Peter

Aus der Zeit der Begutachtung können Sie rein gar nichts schliessen. Je nach med. gelagertem Einzelfall und med. Fachgebiet kann eine Untersuchung unterschiedlich lang ausfallen. Das ist von 5 Minuten bis zu 5 Stunden alles denkbar.

Auch das Sie Formulare zum Ausfüllen für ihren AG erhalten haben heisst nichts. Daraus sollten Sie nicht schlußfolgern, das man ihnen bereits eine Rente zuerkannt hätte oder dies vorhat. Der AG wird von der RV aus ganz verschiedenen Gründen um das Ausfüllen von gewissen Formularen gebeten.

Das Alter spielt bei der Genehmigung einer EM-Rente keine Rolle. Entweder ist man EM oder ist es nicht. Es sind da rein die med. Dinge massgebend. Egal ob man 30 oder 50 Jahre alt ist... Das Alter spielt allenfalls eine Rolle was die Befristungszeiträume der EM-Rente anbelangt. In jungen Jahren ist eher von einer Besserung in absehbarer Zeit ( = kurze Befristung der Rente ) auszugehen, als in einem schon höheren Lebensalter (= längere Befristung oder gleich unbefristete Rente ).

" Ich habe den Antrag leider erst Anfang Juli gestellt und das ALG 1 ist zum 30.07.12 ausgelaufen, ich hatte gehofft, dass in 4Wochen die Rente durch wäre - was vielleicht dumm war "

Ja, das war nicht nur dumm - das war saudumm , blöd und was weiss ich nicht alles noch ... Entschudlgiung , aber das muss auch mal so drastisch gesagt werden. Also alle darauf sich jetzt für Sie ergebenden Konsequenzen sind alleine ihre Schuld, weil Sie den EM-Antrag viiiell zu spät gestellt haben. Den Schuh müssen Sie sich also selber anziehen.

Hoffe für Sie, das die Rente jetzt überhaupt genehmigt wird und das jetzt auch schnell.

von
R.A.

@KSC und @Klaus-Peter haben schon alles Wesentliche gesagt.

Ich möchte Ihnen nur noch dazu gratulieren, dass Sie offensichtlich an einen gewissenhaften Gutachter geraten sind, der seinen Beruf ernst nimmt.

Entsprechend aussagekräftig dürfte dann auch sein sozialmedizinisches Gutachten ausfallen.

Das ist so ziemlich das Einzige, was man aus der relativ langen Untersuchungsdauer schließen kann.

MfG

von
Klaus-Peter

Gratulieren kann man sicherlich auch dazu, das Sie es geschafft haben die vollen 78 Wochen Krankengeld und die vollen 12 Monate ALG I zu beziehen. Das ist sicher nicht selbstverständlich und da die EM-Rente ja meist neidriger als das Krankengeld und das ALG I ist, haben Sie dadurch zumindest finanziell ja erheblich von profitiert . Das ist natürlich insofern für Sie dann postiv gelaufen.