Frage an Experten wg. Rentenbezugsmitteilung

von
Jutta

zur Info: ich bezog EU-Rente bis 31.10.2010, dann Altersrente f. schwerbeh. Menschen ab 1.11.10 als Folgerente.
Im Altersrentenbescheid steht: "Die Rente beginnt am 1.11.10" und "Für die Zeit ab 1.1.2011 werden laufend monatl. EUR ... gezahlt"
Ich habe für 2010 von der DRV zwei Rentenbezugsmitteilungen zur Vorlage beim Finanzamt erhalten, und zwar
EU-Rente von Jan.-Dez. den Jahres-Rentenbetrag! sowie den vollen Rentenanpassungsbetrag.
Bei der Altersrente lautet der Rentenbetrag 0, der Anpassungsbetrag richtigerweise 0.

Meine Frage:
Ist es richtig, daß ich 2 Rentenbezugsmitteilungen erhalten habe?
Muß in der Rentenbezugsmitteilung nicht die EU-Rente von Jan.-Okt.mit 10 Mon. anteilig aufgeführt werden (ebenso der Rentenanpassungsbetrag) und die Altersrente entsprechend für Nov. + Dez. 2010 mit 2 Mon. ?
Was ist richtig?

von
Nix

Ja, natürlich ist es richtig, dass Sie zwei Rentenbezugsmitteilung erhalten.
Sie haben ja auch in 2010 2 unterschiedliche Renten für unterschiedliche Zeiträume erhalten.
Deshalb meldet der RV-Träger auch zwei unterschiedliche Renten an das Finanzamt, welche Sie mit diesen beiden Rentenbezugsmitteilungen beim Finanzamt nachweisen müssen.

Die eine Rente war ja eine Erwerbsminderungsrente und das andere war ja eine Altersrente...ergo: 2 Unterschiedliche Renten erfordern zwei verschiedene EDV-Aufträge beim Bearbeiten Ihres Vorgangs und machen zwei unterschiedliche Mitteilungen für das Finanzamt aus.

Sie müssen BEIDE BESCHEINIGUNGEN BEIM FINANZAMT vorlegen!

Viele Grüsse
Nix

von
Jutta

Sie haben meine Frage mißverstanden. Selbstverständlich sind beide Renten aufzuführen, aber die EU-Rente m.E. für den Zeitraum Jan. - Okt. 2010 und die Altersrente für den Zeitraum Nov.-Dez. 2010.
Die DRV hat aber die EU-Rente betragsmäßig mit 12 Mon. angegeben = EUR voller Bruttojahresbetrag, obwohl EU-Rente nur bis Okt. anfiel.
Gleiches gilt für den Rentenanpassungsbetrag, den die DRV auch ausgehend von 12 Mon. EU-Rente voll angegeben hat, also nicht anteil für Jan.-Okt. 2010.
Und bei der Altersrente hat die DRV die beiden Monate Nov.+Dez. mit einem Betrag von 0 EUR angegeben.

von
NASA

Die Bescheinigungen für das FA sind richtig, da die Steuer aus der Jahresrente berechnet wird, auch wenn diese nur in einigen Monaten bezogen wurde. Deshalb wird jeweils 01.01. - 31.12. ein Jahresbetrag bescheinigt.

von
Agnes

Hallo Jutta,
es ist korrekt abgelaufen.
Im Steuerrecht gilt das Zuflußprinzip.
Tatsächlich haben Sie im Jahr 2010 12 x die EM-Rente erhalten, auch wenn ab 1.11.2010 ein Anspruch auf Altersrente bestanden hat und die EM-Rente verrechnet worden ist.
Steuerlich ist es aber ohnehin egal.
Ist die Altersrente höher als die EM-Rente und ist eine Nachzahlung angefallen?
Dann käme es darauf an, wenn die Nachzahlung ausgezahlt worden, d.h. Ihnen zugegangen ist.
Wenn erst 2011, dann Zufluß im Steuerjahr 2011.

Agnes

von
Jutta

Hallo Agnes,
danke für Ihre Antwort. Meine Altersrente ab 1.11.10 fällt aufgr. des Vertrauensschutzes genau so hoch aus wie die EU-Rente bis 31.10.10.
Es hat also keine Nachzahlung stattgefunden.

Der Rentenanpassungsbetrag wurde für die Altersrente Nov.+Dez.2010 richtig mit 0 angegeben. Ich gehe davon aus, daß auch in 2011( = Folgejahr und Festschreibungsjahr für die Neuberechnung des Rentenfreibetrags beim Finanzamt ) der Rentenanpassungsbetrag mit 0 angegeben werden muß.
Sehe ich das richtig? Schon mal Danke vorab.

von
Agnes

Hallo Jutta,

... Sehe ich das richtig? Schon mal Danke vorab...

Nicht ganz. Der Prozentanteil für die Besteuerung bleibt bei Folgerenten gleich.
Da sich keine Rentenveränderung ergeben hat, ist auch der Steuerfreibetrag (in Euro) gleich.

Vorausgesetzt die Renten werden am 1.7.2011 angepasst, enthält die Rentenbezugsmitteilung für das Jahr 2011 auch den Rentenanpassungsbetrag.

Agnes

von
Hans

Zitiert von: Agnes

Nicht ganz. Der Prozentanteil für die Besteuerung bleibt bei Folgerenten gleich.
Da sich keine Rentenveränderung ergeben hat, ist auch der Steuerfreibetrag (in Euro) gleich.

Vorausgesetzt die Renten werden am 1.7.2011 angepasst, enthält die Rentenbezugsmitteilung für das Jahr 2011 auch den Rentenanpassungsbetrag.

Die Aussage ist leider nicht richtig. Der Prozentanteil für die Besteuerung bleibt bei Folgerenten gleich, der Freibetrag wird jedoch von der neuen Rentenhöhe aus neu berechnet. Ab Beginn der Altersrente berägt der Anpassungsbetrag wieder 0,00 EUR und steigt frühestens nach Ablauf des Kalenderjahres nach Rentenbeginn, in diesem Fall also ab 01.01.2012.

Für die Monate 11 und 12/2010 wird ein Anpassungsbetrag in der Bescheinigung noch ausgewiesen, wenn die Altersrente erst im Jahr 2011 berechnet wurde. In diesem Fall wird der Anpassungsbetrag für die beiden Monate im Steuerjahr 2011 verrechnet.

von
Jutta

Hallo Agnes,
ja, die 50% Besteuerungsanteil bleiben bei mir gleich.
Bei Umwandlung einer Rente von EU- in Altersrente( = Folgerente) wird vom Finanzamt der Rentenfreibetrag RFB neu ermittelt.
Dabei wird der Altersrentenbetrag Jan.-Dez. 2011 verhältnismäßig zurm EU-Rentenbetrag im Jahr 2005 = Jahr der Festschreibung des bisherigen RFB angepaßt. Dies geschieht aber erst in 2012 für das Jahr 2011 = neues Festschreibungsjahr.

Und Hans hatte am 17.1. bei Sigi geantwortet:
Der Anpassungsbetrag beträgt bei der Altersrente ab Rentenbeginn 1.11. 10 wieder 0,00 EUR. Er steigt frühestens erst wieder ab dem 1.1.2012. Der Steuerfreibetrag und der Anpassungsbetrag werden mit der Altersrente neu berechnet.

Diese Aussage von Hans erscheint mir korrekt.

Und Agnes (ich denke, das waren Sie?) hatte am 17.1. sinngemäß an Sigi geantwortet.

Kann ich also davon ausgehen, daß auch im Jahr 2011 der Rentenanpassungsbetrag von der DRV in der Rentenbezugsmitteilung mit 0 EUR angegeben wird, so daß das Finanzamt dann den neuen RFB festschreiben kann?
Danke für Ihre Antwort.

von
Jutta

An Hans + Agnes:
Ich habe Ihre Antwort zu spät gelesen, Hans.
Ja, das leuchtet mir so ein, wie Sie es geschrieben haben. Vielen Dank.

Und an Sie Agnes, auch ein Danke für Ihre Mithilfe.

von
Max

Hallo Jutta,

die Ihnen zugesandten Bescheinigungen sind falsch. Die eine Bescheinigung darf nur die EU-Rente von Januar bis Oktober und dem Anpassungsbetrag enthalten, die andere die Altersrente von November und Dezember mit einem Anpassungsbetrag von 0,00 EUR. Auch wenn die Rente erst im Jahr 2011 festgestellt wird, wird der Anpassungsbetrag zur Berechnung des steuerpflichtigen Einkommens nachträglich auf 0,00 EUR geändert. Das von den Vorrednern angesprochene Zuflußprinzip gilt hier beim Anpassungsbetrag nicht.

Es ist nätürlich toll, wenn sich zu diesem Thema auch noch ein Experte oder eine Expertin äußern würde. Schließlich weiß diese/r genau, welche Rentenhöhen und Anpassungsbeträge vom RV-Träger jedes Frühjahr an die ZfA übermittelt werden. ;-)

Experten-Antwort

Hallo Jutta,
Agnes und Hans haben Ihnen bereits ausführliche Antworten erteilt.
Sie müssen in der Steuererklärung 2010 beide Bescheinigungen angeben.
Der Rentenfreibetrag wird ab dem Steuerjahr 2011 auf der Basis des Rentenzahlbetrages der Altersrente für das Jahr 2011 neu festgestellt (Jahr nach dem neuen Rentenbeginn). Dieser Betrag ist höher als der Basisbetrag für die EU-Rente. Da keine Zahlungsunterbrechung zwischen den beiden Renten entstanden ist, gilt der Prozentsatz der EU-Rente auch für die Altersrente.

von
Jutta

Bitte sagen Sie mir noch, ob in der Rentenbezugsmitteilung 2010 die Angaben von Max stimmen.
Ich bin auch der Meinung, daß in der Rentenbezugsmitteilung die EU-Rente von Jan. - Okt. = EUR ... und dann als Folgerente die Altersrente von Nov.-Dez. = EUR... anzugeben sind.
Das ist bei mir aber so nicht geschehen:
Die EU-Rente ist von Jan. - Dez. voll angegeben und die Altersrente auf einer separaten Bescheinigung mit einem Betrag von 0,00 EUR.
Ihre Antwort wäre mir sehr wichtig. Vielen Dank.

Experten-Antwort

Hallo Jutta,
- Im Prinzip hat Max recht. In der praktischen Auswirkung ergibt sich aber kaum Änderungen.
- Es handelt sich in beiden Fällen um eine Rente der gesetzlichen Rentenversicherung (Kennzeichnung in Anlage R mit 1).
- Der Rentenzahlbetrag für das gesamte Jahr 2010 ändert sich nicht.
- Das Jahr des Rentenbeginns der Altersrente ist richtig mit 2010 angegeben.
Aber:
- Der Anpassungsbetrag für die EU-Rente ist nicht korrekt, weil für 11 und 12/2010 kein Anpassungsbetrag auszuweisen ist.

Die Rentenbezugsmitteilung wurde offensichtlich auf Ihre Anforderung durch die Sachbearbeitung vorzeitig erstellt, bevor die Daten aus dem Bescheid über die Umwandlung der Rente im Konto verarbeitet wurden. Die maschinelle Verarbeitung der Daten an die ZfA erfolgt für den Rentenbestand 2010 erst ab Ende Januar bis etwa Mitte Februar.
Bitte wenden Sie sich noch einmal an Ihren Rentenversicherungsträger und bitten um eine korrekte Rentenbezugsmitteilung. Nur von der dortigen Sachbearbeitung kann erkannt werden, ob die Daten im Konto richtig verarbeitet wurden.

von
Jutta

Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihre Information. Ich werde bei der DRV eine korrekte Rentenbezugsmitteilung anfordern.