Frage bezüglich Witwenrente

von
dietmar1250

Guten Abend,

ich habe eine Frage bezüglich des Antrages auf Witwerrente.

Meine Frau ist am 18.08.2021 verstorben und bisher wurde die Witwerrente von mir noch nicht beantragt.

Drei Wochen nach dem Tod meiner Frau, erlitt ich einen Schlaganfall und bin seit dem arbeitsunfähig geschrieben. Meine Reha (Träger: DRV) habe ich letzte Woche beendet und der Chefarzt teilte mir mit, dass er in den Entlassungsbericht schreibt, dass ich arbeitsunfähig bin.

Nun erhalte ich derzeit Krankengeld und muss abwarten, dass der Entlassungsbericht der DRV vorliegt und was diese entscheidet (evtl. Antrag auf Erwerbsminderungsrente?).

Wenn ich jetzt den Antrag auf Witwerrente bei der DRV stelle, welches Einkommen wird dann zur Anrechnung herangezogen? Das Vorjahreseinkommen oder das aktuelle (Krankengeld und evtl. später Erwerbsminderungsrente)?

Vielen Dank im Voraus für die Antworten.

MfG

Experten-Antwort

Hallo dietmar 1250,

bei der Einkommensanrechung auf die Witwenrente kommt es zunächst auf die Einkommensverhältnisse zum Rentenbeginn an. Es wird das durchschnittliche Vorjahresentgelt und das Entgelt zum Rentenbeginn verglichen - sollte das Entgelt zum Rentenbeginn 10 % geringer sein als das Vorjahreseinkommen, dann wird dieses herangezogen.

Bei Beginn des Krankengeldes würde dann wieder geprüft: Ist dieses mindestens 10 % geringer als das bisher angerechnete Entgelt, wird ab diesem Zeitpunkt das Krankengeld angerechnet.

Sollte dann eine Erwerbsminderungsrente gezahlt werden, kommt es darauf an, ab wann diese gezahlt wird und ob sie höher oder niederiger als das Krankengeld ist. Im Regelfall wird die Anrechnung der EM-Rente in dem Moment beginnen, in dem das Krankengeld endet (das muss aber im Einzelfall geprüft werden). Das Vorjahreseinkommen spielt dann keine Rolle mehr.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.