Frage zu ATZ

von
AK

Hallo,

ich habe ein paar kurze Fragen zum Thema Altersteilzeit und "Rente für besonders langjährige Versicherte".

Hier die Eckdaten:
- Dauert der ATZ = 8 Jahre (4 aktiv / passiv)
- Renteneintritt wäre am 01.01.2026
- 45 Beitragsjahre erreicht am 01.08.2022
- Beginn der ATZ 01.12.2017
- Ende der ATZ 01.12.2015

Somit würde am Ende der ATZ ein Monat sein der bis zum Renteneintritt überbrückt werden müsste. Geht das vom Gedankengang her, und wenn ja, macht es Sinn die Beiträge für diesen Monat (Arbeitgeber und Arbeitnehmeranteil) freiwillig in die Rentenkasse zu bezahlen?

Ein Gespräch beim Rentenberater würde ich natürlich noch vereinbaren. Mir geht es gerade nur darum die Möglichkeit auf ihre Machbarkeit grundsätzlich zu überprüfen.

Vielen Dank und viele Grüße

Experten-Antwort

Hallo AK,

für die Altersrente für besonders langjährig Versicherte müssen Sie das für Ihren Geburtsjahrgang (?) maßgebende Lebensalter erreicht haben und mindestens 45 Jahre mit Pflichtbeitragszeiten/Beschäftigung nachweisen können.
Sofern Sie beide Voraussetzungen erfüllt haben, können diese Rente erhalten. Für den Zwischenzeitraum von einem Monat könnten Sie sich arbeitslos melden oder auch einen freiwilligen Beitrag zahlen. Bitte lassen Sie in einer persönlichen Beratung klären, was bei Ihrem geschilderten Sachverhalt Sinn macht.

von
AK

Danke für die Rückmeldung,

das Geburtsjahr (1961) hatte ich tatsächlich vergessen zu erwähnen. Soweit ich es recherchiert habe würde das Renteneintrittsalter somit bei 64 Jahren und 6 Monate liegen. So komme ich in meinem Fall dann auf das Datum 01.01.2026

Ich werde dann mal einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Theoretisch scheint es ja nach Ihrer Antwort eine gangbare Möglichkeit zu sein.

von
Schade

Vorschlag: Sie beginnen mit der ATZ einfach 1 Monat später, also am 01.01.2018.....

von
AK

Hallo Schade,

danke für den Vorschlag. Aktuell wurde noch kein Budge für 2018 bereitgestellt, daher meine Überlegungen noch in 2017 zu beginnen. Aber noch habe ich ja etwas Zeit…

von
=//=

... obwohl sowieso fraglich ist, ob sich das Rentenrecht bezüglich der Altersrenten bis in 9 Jahren noch durch weitere Reformen ändern wird. :-)

von
GroKo

Zitiert von: =//=

... obwohl sowieso fraglich ist, ob sich das Rentenrecht bezüglich der Altersrenten bis in 9 Jahren noch durch weitere Reformen ändern wird. :-)

Sollte man dann die Planung des Erwerbsleben aufgeben?

von
W*lfgang

Zitiert von: =//=
... obwohl sowieso fraglich ist, ob sich das Rentenrecht bezüglich der Altersrenten bis in 9 Jahren noch durch weitere Reformen ändern wird. :-)
...ATZ-Vereinbarungen haben bisher immer 'Vertrauensschutz/Stichtagsregelungen' in die zum Zeitpunkt der Vereinbarung bestehenden rentenrechtlichen Voraussetzungen generiert - allerdings nicht für etwaige Neu-/schlechterberechnungen diverser 'Bonus-Zeiten' ;-)

Gruß
w.