Frage zum hinzuverdienst bei einer teilw. EM-Rente. Zählt auch die Zeit?

von
helgalein

Guten Morgen,

ich werde eine teilweise Erwerbsminderungsrente beziehen.
Vorerst 2 Jahre lang.
Kann auch noch brutto 1500Euro hinzuverdienen.
Möchte diese wie folgt aufteilen.

400Euro auf Minijobbasis (Wären also 40Stunden im Monat)
1100 als Teilzeitjob (84h pro Monat)
Wäre als 31h pro Woche.

Lt. Arzt kann ich bis zu 5 h am Tag arbeiten.
Also max. 30h pro Woche.

Sieht das Amt die Arbeitszeiten oder nur den hinzuverdienst???

Dankeschön

von
gast01

Hallo Helgalein,

beides! Ein Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze führt zur Minderung des Auszahlbetrags der Rente (ggf. kommt die Auszahlung gar nicht mehr in Betracht). Ein Überschreiten der Arbeitszeit, z.B. tägl. 6 Std. und mehr zum Wegfall der Rente.

Experten-Antwort

Die Hinzuverdienstgrenzen bei einer teilweisen Erwerbsminderungsrente werden individuell in Abhängigkeit vom rentenversicherungspflichtigen Verdienst in den 3 Kalenderjahren vor Eintritt der Erwerbsminderung bestimmt.
Die Höhe der Hinzuverdienstgrenzen wird Ihnen mit Bescheidserteilung genannt.
Die Zahlung der Rente kann nur erfolgen, solange der Hinzuverdienst die entsprechenden Grenzwerte nicht übersteigt.

Maßgeblich ist ausschließlich die Höhe des erzielten Einkommens (brutto). Arbeitsentgelt aus Minijob bzw. einem versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis werden zusammengerechnet. Die Anzahl der Arbeitsstunden ist hierbei nicht von Bedeutung.
Sie sollten jedoch bedenken, dass sich der Rentenversicherungsträger im Einzelfall die medizinische
Prüfung vorbehält, ob bei Ihnen in diesem Fall überhaupt noch teilweise Erwerbsminderung vorliegt.