Frage zur Akteneinsicht

von
daisydak

Wollte fragen ob und wie weit habe ich das Recht Akteneisicht bzw Kopien von meinen Gutachten bei der DRV zu beantragen bzw zu bekommen und wie beantragt man jene.Danke schon im Vorraus

von
Auskenner

Natürlich haben Sie ein Recht auf Akteneinsicht. Die kann ihnen niemand verwähren !

Wenn Sie nur eine Kopie eines speziellen Gutachten benötigen , so können Sie dies von der RV direkt anfordern.

Sollte aus gesundheitlichen Gründen keine Einwände dagegegen sprechen - was bei schweren psychiatrischen
Erkrankungen oft der Fall ist - wird ihnen ihre RV diese Kopien dann auch zusenden. Sonst würde das Gutachten ihrem behandelndem Arzt zugesandt , der es ihnen dann erklärt.

Sie können eine kompeltte Akteneinsicht bei der Rentenversicherung schriftlich beantragen und sich ihre Akte dann zu ihrer Stadtverwaltung oder ihrer Kreisverwaltung senden lassen.

Dort können Sie die Akte einsehen und auch Kopien
durch die dortigen Mitarbeiter gegen einen Unkostenbeitrag anfertigen lassen.

von
zelda

Hallo daisydk,

Sie dürfen Ihre komplette Rentenakte einsehen- dazu gehören auch die Gutachten. (§ 25 SGB X)

Sofern Sie eine Kopie der Gutachten erhalten wollen, reicht ein formloses Schreiben an den Rentenversicherungsträger, in welchen Sie um Übersendung der Gutachten als Kopie bitten.

Dann wird man Ihnen die Kopien zusenden.

Gegebenenfalls wird man Sie (insbesondere bei psychologischen Gutachten) bitten, einen Arzt Ihres Vertrauens zu benennen. Diesem wird dann das Gutachten zugesandt, damit er es Ihnen erläutern kann. (siehe auch § 25 Absatz 2 SGB X)

MfG

zelda

von
zelda

kleine Zusatzinfo zu den Kopien:

Diese sind nach § 64 Absatz 2 Satz 3 SGB X kostenfrei.

Falls ein "Unkostenbeitrag" erhoben wird, sollten Sie den entsprechenden Mitarbeiter mal auf diese Vorschrift hinweisen.

MfG

zelda

von
EM-Rentnerin

Hallo Zelda,

Kopien sind kostenfrei ?

Gilt das Gleiche auch für das Versorgungsamt?Mußte letztes Jahr erst über 17 Euronen an das VA überweisen,bevor ich Kopien vom Gutachten bekam.Wurde schriftlich zur Überweisung aufgefordert,sonst bekäme ich die Unterlagen nicht.(Das Schreiben hab ich noch)

Die DRV hat noch nie einen "Unkostenbeitrag"für die Kopien verlangt.Habe am Montag erst wieder die DRV angeschrieben mit der Bitte mir Kopien vom Gutachten zu schicken,dass ich auch für die Unkosten aufkomme.Habe aber,wie schon erwähnt,meine Kopien immer kostenfrei bekommen.Und das schon seit 2006......

Kostenfreiheit der Kopien,da müßte ich glatt zum Versorgungsamt und mir das Geld wiederholen....

Schönen Abend

von
Stefan

Der Rentenversicherungsträger ist berechtigt für Kopien einen Kostenersatz zu verlangen (steht im § 25 Sozialgesetzbuch X) .

von
susi

Hallo,

Beglaubigungen sind für Rentenzwecke eigentlich immer kostenlos.

lg susi

von
Nix

Sie sind auf dem falschen Dampfer!
Hier geht es nicht um Kopien, die FÜR DEN RV-TRÄGER angefertigt werden sollen.

Hier geht es um Gutachten/Befunde, die VOM RV-TRÄGER EINGEHOLT werden sollen.

Das Thema wurde gestern zu genüge ausdiskutiert.
Ihre Bemerkung war überflüssig.

Nix

Experten-Antwort

Ergänzend zu den Beiträgen noch der Hinweis, dass der Anspruch auf Akteneinsicht grundsätzlich ein anhängiges Verwaltungsverfahren voraussetzt, also nur im Zusammenhang mit der Geltendmachung oder Verteidigung rechtlicher Interessen besteht.

von
Auskenner

zu den Kosten :

Eine komplette Akte in einem EM-Verfahren KANN schnell mehrere hundert Seiten dick werden. Vor allem dann ,wenn man sich bereits im Widerspruchsverfahren befindet.

Also Kopien der KOMPLETTEN Akte anzufordern ist darum gar nicht möglich und aus Kostengründen schon mal gar nicht.

Dann noch zu erwarten, das eine Behörde z.B. 200 Seiten kostenlos kopiert und diese dann auch noch nach Hause z.B. per Postpaket zuschickt, finde ich schon etwas überzogen....

Gerade darum gibt es ja die Möglichkeit der Akteneinsicht bei jeder Stadtverwaltung , wo man dann - einzelne ! - wichtige Dokumente daraus kopieren lassen kann - aber sicher auch dort nicht die ganze Akte, falls diese einige hundert Seiten stark ist
( meine Akte ist hat bisher z.b. mehr als 400 ! Seiten... ) .

Ob die Stadtverwaltung für die Kopien Gebühren nimmt und in welcher Höhe, bestimmt einzig und alleine die jeweilige Gebührenordnung der Stadt und kann darum niemals pauschal gesagt werden.

Manche Städte machen dies - noch - kostenlos , die weitaus meistens nehmen jedoch pro kopierter Seite so und so viel Euro/Cent.

Da sollte sich also jeder vorab bei seiner Stadtverwaltung hinsichtlich der entstehenden Kosten kundig machen.