Frage zur Rente Spätaussiedler

von
Ralf1975

Hallo zusammen!

Ich hoffe hier kann mir jemand helfen etwas Licht ins dunkle zu bringen..

Meine Schwiegereltern kamen aus Kasachstan nach Deutschland..
Meine Schwiegermutter war auch in Kasachstan schon "deutsch" laut Ausweiß udn ich weiß Ihr wurden Arbeitsjahre aus Kasachstan angerechnet..
Mein Schwiegervater gebürtig aus der Ukraine hat keinerlei Anrechnung erhalten.
Wenn er nächstes Jahr auch in Rente geht haben beide zusammen etwa 700-800 Euro Rente.. Meine Frau und ich werden dann meine Schwiegerletern unterstützen wenn Sie uns lassen :O)
Wollte fragen wo und wie ich mich zu dem Thema einlesen kann und wo es evtl. noch Zuschüße etc geben könnte..
Evtl. gibts es auch eine kostenpflichtige Beratungstelle etc?

Vielen Dank!

Experten-Antwort

Hallo Ralf1975,

zu diesem Thema können Sie gern unsere kostenlosen Auskunft und Beratungsstellen aufsuchen, dort ist man Ihnen gern behilflich.
Zudem gibt es teilweise Sondersprechtage für Spätaussiedlieder über die Rentenversicherungsträger.

von
GroKo

Die Hoffenden sind die Narren der Herrschenden.

von
Ralf1975

@ Deutsche Rente,
Vielen Dank!
@GroKo,
läuft auf RTL gerade Werbung?

von
W*lfgang

Hallo Ralf1975,

in Sachen Rente scheint bei Ihren Eltern alles (richtig) gelaufen zu sein. Mutter/Spätaussiedlerin nach § 4 BVFG erhält die kasachischen Zeiten hier als _deutsche_ Versicherungszeiten angerechnet, Vater 'nur' § 7 (Ehegatte einer Spätaussiedlerin) hat vielleicht die kasachische oder ukrainische Fachschulausbildung (die Zeit mit Diplom-Abschluss) angerechnet bekommen, mehr aus Kasachstan/Ukraine nicht. Da Kasachstan/Ukraine auch keine Auslandsrentenzahlungen vornimmt, geht er für die früheren Jahre hier leider leer aus.

Ergänzende finanzielle Hilfe:

Erste Anlaufstelle im Rentenalter ist immer das örtliche Sozialamt. Entweder kann ergänzend HLU (Hilfe zum Lebensunterhalt – Angehörige sind vorrangig unterhaltspflichtig) oder schon Grundsicherung (bei der Erreichen der Regelaltersgrenze, Angehörige sind grundsätzlich nicht mehr unterhaltspflichtig) gezahlt werden. Sind die Einkünfte zu noch zu hoch, liegen Ersparnisse vor, käme ggf. Wohngeld infrage (wird in der Regel auf demselben Amtsflur geprüft. Sprechen Sie einfach mal unverbindlich mit den Leuten vom Sozialamt, meist werden allegemeine Servicetage angeboten, wo man sich zunächst allgemein informieren kann.

Info zur Grundsicherung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Grundsicherung_im_Alter_und_bei_Erwerbsminderung

oder auch das Merkblatt der DRV:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/grundsicherung_hilfe_fuer_rentner.pdf?__blob=publicationFile&v=18

Gruß
w.
PS: Wenn Sie die Beratungsstellen fragen, die Ahnung haben (DRV, Versicherungsämter (in Ihrem Rathaus) ...ok, auch Versichertenälteste/Versichertenberater) kostet Sie das keinen EUR. Alternativ können Sie sich auch an einen freiberuflichen Rentenberater wenden (Gebühren wie Rechtsanwälte) - der wird sich für Ihre einfachen Fragen und das Honorar bedanken 8-)

von
Ralf1975

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für die ausführlichen Info's!
Problem ist das meine Schwiegereltern falsche Scham haben sich an diese Stellen zu wenden.. Aber das bekommen wir schon noch hin :o)
Wie schaut es aus wenn diese Unterstüzung/zuschusszum Leben bekommen würden.. Sind dann die Kinder Unterhaltspflichtig? Falls ja wie lange?
Meine Schwiegereltern haben eine kleine ETW die sie noch abzahlen (Aber günstiger als Miete zu zahlen). Würde das Probleme machen wegen Zuschüssen etc ?

Vielen Dank!

von
W*lfgang

Zitiert von: Ralf1975
Problem ist das meine Schwiegereltern falsche Scham haben sich an diese Stellen zu wenden.. Aber das bekommen wir schon noch hin :o)

Da sind Sie auf dem richtigen Weg – manchmal muss man sie dazu zwingen, solche Leistungen in Anspruch zu nehmen. 'Hey, Rente ist auch nur Sozialleistung, warum auf den Mehr-Betrag anderer Stellen verzichten' ;-)

> Sind dann die Kinder Unterhaltspflichtig? Falls ja wie lange?

Habe ich oben schon gesagt, Unterschied Sozialhilfe (HLU/Grundsicherung). Wenn Ihre Eltern beide die Regelaltersgrenze erreicht haben, fallen die Angehörigen aus der Unterhaltspflicht grundsätzlich raus.

> Meine Schwiegereltern haben eine kleine ETW die sie noch abzahlen (Aber günstiger als Miete zu zahlen). Würde das Probleme machen wegen Zuschüssen etc ?

ETW ist so was wie Vermögen, Grundvermögen ...ja, im Rahmen der Grundsicherung sind solche Vermögenswerte zu 'verbrauchen', bevor 'Bedürftigkeit' einsetzt. Aber auch selbstgenutzter eigener Wohnraum kann dann zu einem Lastenzuschuss (analog Wohngeld für Miete) führen.

Rat weiterhin: Sprechen Sie mit dem örtlichen Sozialamt, meine Kenntnisse sind in dieser Sache nur begrenzt.

Gruß
w.

von
Ralf1975

Hallo Wolfgang,

ja werde ich machen.. Hab aufgrund Ihrer Infos mich jetzt auch weiter einlesen können.. Vielen Dank hierfür!