Frage zur Rente

von
Cornelia

Ich bin 1961 geboren und
mein zukünftiger Mann 1953.

Sollten wir Ende 2007 heiraten und ich würde nach einem Jahr versterben, bekäme mein Mann Witwerrente.

Meine Frage:
Bekommt er diese nur für 2 Jahre oder unbefristet?

von
Witwentröster

...unbefristet....

Experten-Antwort

Unter folgendem Link auf Seite 6 (f) wäre die Lösung nachzulesen, vgl. http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_15182/SharedDocs/de/Inhalt/04__Formulare__Publikationen/02__info__broschueren/03__rente/renten__an__hinterbliebene__sichern__die__existenz,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/renten_an_hinterbliebene_sichern_die_existenz

Bei Anwendung des neuen Hinterbliebenerechts kommt es in Ihrem Fall deshalb zur unbefristeten Zahlung der großen Witwenrente, weil Sie ja bereits jetzt älter als 45 Jahre alt sind, dies folglich auch im Falle des künftigen Ablebens Ihres Ehepartners sein werden.

Beachten Sie aber bitte die sogen. Jahresfrist zur Ehedauer, wovon es im Wesentlichen nur dann eine Ausnahme gibt, wenn der Tod durch ein plötzliches unvorhergesehens Ereignis (unfall) eingetreten ist.

MfG

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.