Fragebogen Arbeitgeber nach Antrag EM Rente

von
Angsthase

Hallo,

habe das Formular 3212 mit Fragen zu meinem Arbeitsverhältnis und Größe des Betriebs und Möglichkeiten der TZ-Arbeit zugeschickt bekommen.

Ich möchte meinen Arbeitgeber aber über das laufende Verfahren nicht informieren. Ich bin schon durch lange Ausfallzeiten, Reha, Wiedereingliederung, Urlaubsansprüche usw. genug aufgefallen...wenn ich jetzt schon wieder was will...und dann am Ende die Rente nicht bekomme und den Job auch los bin, stehe ich ja noch schlechter da.
Der Rentenantrag ist eigentlich nur die Konsequenz aus dem, was ich sowieso seit Jahren leidensbedingt praktizieren muss: ich habe bereits nur noch einen Teilzeitvertrag, werde nur nach geleisteten Stunden bezahlt, mache an schlechten Tagen Homeoffice. Letzten Monat bin ich z.b. nur auf 40h gekommen, das ist grob gerechnet sowieso schon "wenig genug" für die volle Rente. An meinem Vertrag würde sich also gar nichts ändern müssen. Lediglich hätte ich bei Genehmigung der Rente endlich die Möglichkeit zu sagen, jetzt ist die Gesundheit dran, ich höre mit dem täglichen Kampf auf.

Mehr kann ich sowieso nicht reduzieren, muss ich das Fomular wirklich ausfüllen lassen? Habe ich Nachteile bei der Rentenentscheidung zu erwarten, wenn ich nachfrage, ob das wirklich sein muss?
Vielen Dank.

Experten-Antwort

Hallo Angsthase,

bitte setzen Sie sich mit Ihrem Rentenversicherungsträger in Verbindung und lassen sich erläutern, warum Sie diesen Fragebogen erhalten haben und wie das Verfahren aufgrund des beantworteten Vordrucks weitergehen würde. Nachteile aufgrund dieser Nachfrage haben Sie nicht zu erwarten.