< content="">

fragen zur rente auf unbestimmte dauer

von
paula

guten tag
ich habe zwar schon auf den beitrag von marie meine fragen gestellt,aber ich weiss nicht ob das noch gelesen wird,ich rechne demnächst auch auf eine Überprüfung meiner rente auf unbestimmte Dauer,die 2 jahre sind fast schon wieder um,gehe auch jeden tag mit schlotternden Knien zum Briefkasten obwohl ich auch schon gelesen habe das man mit 57 vielleicht nicht mehr überprüft wird,aber darauf kann man sich nicht verlassen. ich habe Deppresionen und daraus auch chronische schmerzen,für mich ist es sehr schwer beim ausfüllen dieser Formulare,ich habe Angst etwas verkehrt zu schreiben,soll ich es vom Arzt ausfüllen lassen, oder eher nicht? kann vielleicht jemand ein paar zeilen zu den Fragen im Formular schreiben,wie man das am besten formuliert,da wären bestimmt viele froh darüber,ich natürlich auch ,als Angstpatient mach ich mir schon jetzt viele Sorgen,was meinem Gesundheitszustand natürlich momentan noch erheblich verschlimmert
Vielen Dank paula

von
-

Hallo,

ob Ihre Rente überhaupt noch einmal überprüft wird ist nicht sicher und wenn Sie keine Beschäftigung wieder aufgenommen haben und sich Ihr Gesundheutszustand nicht wesentlich gebessert hat, besteht normalerweise kein Grund zur Beunruhigung. Die Rentenversicherung hat ja nicht ohne Grund eine Rente auf unbestimmte Zeit bewilligt. Füllen Sie den Fragebogen wahrheitsgemäß aus,;Sie können dies auch gerne in einer Beratungsstelle der Rentenversicherung ausfüllen lassen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.2013, 11:39 Uhr]

von
Nick

Die meisten Ärzte werden kaum Zeit haben, Ihren Fragebogen für Sie auszufüllen oder Ihnen zu diktieren. Wenn er kommt, machen Sie erst mal 1 oder 2 Kopien, füllen die aus und lassen den Arzt nur drübergucken. Oder auch erst Bekannte, wegen der Formulierung. Dann erst den korrigierten Text ins Original übertragen und abschicken!
Vorausgesetzt, es kommt überhaupt ein Fragebogen.