Fragen zur Schwerbehindertenrente und Erwerbsminderungsrente

von
Susanne

Guten Abend

1. Ist die Schwerbehindertenrente so hoch wie die Regelaltersrente?

2. Stimmt es, dass die Schwerbehindertenrente bei GDB 50 sehr viel einfacher und schneller als die Erwerbsminderungsrente zu erhalten ist?

3. Kann man später von der Schwerbehindertenrente in die Erwerbsminderungsrente wechseln?

VG
Susanne

von
Uschi

Zitiert von: Susanne
Guten Abend

1. Ist die Schwerbehindertenrente so hoch wie die Regelaltersrente?

2. Stimmt es, dass die Schwerbehindertenrente bei GDB 50 sehr viel einfacher und schneller als die Erwerbsminderungsrente zu erhalten ist?

3. Kann man später von der Schwerbehindertenrente in die Erwerbsminderungsrente wechseln?

VG
Susanne

1.Jein 2. Ja 3. Nein

von
Grobi

Zitiert von: Susanne
Guten Abend

1. Ist die Schwerbehindertenrente so hoch wie die Regelaltersrente?

2. Stimmt es, dass die Schwerbehindertenrente bei GDB 50 sehr viel einfacher und schneller als die Erwerbsminderungsrente zu erhalten ist?

3. Kann man später von der Schwerbehindertenrente in die Erwerbsminderungsrente wechseln?

VG
Susanne

zu eins:wenn Sie die SB-Rente mit 63 Abschlagsbehaftet in Anspruch nehmen, ist sie niedriger als ohne Abschläge mit 65. Zu zwei:wenn die 3 Kriterien erfüllt sind(Eintrittsalter, Schwerbehinderung, 35 Vers. Jahre) wird die Rente auf Antrag auf jeden Fall bewilligt, eine EM-Rente kann abgelehnt werden zu drei:wenn man sich einmal für eine Altersrente Art entscheiden hat, bleibt es dabei.

von
W°lfgang

Zitiert von: Susanne
Kann man später von der Schwerbehindertenrente in die Erwerbsminderungsrente wechseln?

Hallo Susanne,

nicht unmittelbar. Aber theoretisch schon, wenn die Schwerbehindertenrente weggefallen ist, zb. weil die Hinzuverdienstgrenze so hoch überschritten worden ist, dass es zum Wegfall dieser Rente kam.

Zu 1.: die GdB-Rente kann natürlich nur dann so hoch sein, wenn Sie in beiden Fällen bis zur Regelaltersrente durchgearbeitet oder andere bis dahin zählenden Versicherungszeiten haben. Ein früherer Beginn der GdB-Rente _vor_ der Regelaltersrente ist logischerweise kleiner, da für die 'letzten' Jahre bis zur Regelaltersrente noch mögliche Zeiten/Entgeltpunkte nicht entstanden sind.

Gruß
w.

von
Jürgen

Zitiert von: Susanne
Guten Abend

1. Ist die Schwerbehindertenrente so hoch wie die Regelaltersrente?

2. Stimmt es, dass die Schwerbehindertenrente bei GDB 50 sehr viel einfacher und schneller als die Erwerbsminderungsrente zu erhalten ist?

3. Kann man später von der Schwerbehindertenrente in die Erwerbsminderungsrente wechseln?

VG
Susanne

1. Ja
2. Ja
3. Ja

Experten-Antwort

Hallo Susanne,

zu 1.
Sofern die Altersrente für schwerbehinderte Menschen abschlagsfrei in Anspruch genommen wird, ergibt sich grundsätzlich dieselbe Rentenhöhe wie bei der Regelaltersrente. Beachten Sie jedoch die evtl. kürzere Versicherungszeit aufgrund des früheren Renteneintritts.

Zu 2.
Wenn alle Voraussetzungen für die Altersrente für schwerbehinderte Menschen vorliegen, ist diese einfacher und schneller zu erreichen, da die Prüfung durch den Sozialmedizinischen Dienst entfällt.

Zu 3.
Nach bindender Bewilligung bzw. bei Bezug einer Altersrente ist ein Wechsel in eine andere Rentenart ausgeschlossen. Es sei denn, die Altersrente entfällt aufgrund eines zu hohen Hinzuverdiensts.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.2021, 14:17 Uhr]

von
Walter

Zu 3.

Es gibt eine Möglichkeit durch die Rentenantragsfiktion von der Schwerbehindertenrente in die Erwerbsminderungsrente zu "wechseln".

Beispielsweise gab es 2014 ein gesundheitlich relevantes Ereignis. Sie haben damals einen Antrag auf Reha oder Teilhabe gestellt. Sie schleppen sich trotzdem krank durch das Arbeitsleben in Teilzeit.

Sie beantragen dann in 2021 eine Schwerbehindertenrente, merken aber kurz nach Bewilligung, dass eine Erwerbsminderungsrente für Sie finanziell besser gewesen wäre.

Es ist meiner Laienmeinung nach möglich, die Anträge aus 2014 wiederaufleben zu lassen, wenn das damalige Ereignis für eine Erwerbsminderung ursächlich war und die DRV das ebenfalls so sieht. Hierbei besteht m.E. auch kein Zeitlimit.

Ohne damals gestellte Anträge geht es aber nicht.

von
Susanne

Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Susanne
Guten Abend

1. Ist die Schwerbehindertenrente so hoch wie die Regelaltersrente?

2. Stimmt es, dass die Schwerbehindertenrente bei GDB 50 sehr viel einfacher und schneller als die Erwerbsminderungsrente zu erhalten ist?

3. Kann man später von der Schwerbehindertenrente in die Erwerbsminderungsrente wechseln?

VG
Susanne

zu eins:wenn Sie die SB-Rente mit 63 Abschlagsbehaftet in Anspruch nehmen, ist sie niedriger als ohne Abschläge mit 65. Zu zwei:wenn die 3 Kriterien erfüllt sind(Eintrittsalter, Schwerbehinderung, 35 Vers. Jahre) wird die Rente auf Antrag auf jeden Fall bewilligt, eine EM-Rente kann abgelehnt werden zu drei:wenn man sich einmal für eine Altersrente Art entscheiden hat, bleibt es dabei.

Hallo, danke an alle die geantwortet haben!

Eintrittsalter?
Ab welchem Alter kann denn die Erwerbsminderungsrente in Anspruch genommen werden?

Ich dachte entscheidend wäre der GDB von 50.

VG
Susanne

von
W°lfgang

Zitiert von: Susanne
Eintrittsalter?
Ab welchem Alter kann denn die Erwerbsminderungsrente in Anspruch genommen werden?
Ich dachte entscheidend wäre der GDB von 50.

Hallo Susanne,

da verwechsbuxeln Sie was, für die EM-Rente gibt es kein Eintrittsalter/Mindestbeginnalter wie bei den Altersrenten - und ein GdB ist für die EMRT auch nicht erforderlich.

Für die EM-Rente könnten Sie am ersten Tag der Ausbildung vom Gerüst gefallen sein/am Schreibtisch sich die Postumschläge auf die Linse geklebt haben/erblindet ...und ab diesem Zeitpunkt EM sein. Ab diesem Zeitpunkt/taggenau wären die für die EM-Rente erforderlichen Bedingungen notwendig, um DIESE Rente bekommen zu können.

GdB50 und EM hat grundsätzlich gar nichts miteinander zu tun. Für die Altersrente wegen GdB50 gibt es ein Mindestalter, abhängig von Ihrem Jahrgang.

Gruß
w.

von
Susanne

Hallo Wolfgang,
vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich bin Jahrgang 1962 - 59 Jahre alt.
Ab welchem Mindestalter kann ich denn die Altersrente wegen GdB50 in Anspruch nehmen?

VG
Susanne

von
W°lfgang

Zitiert von: Susanne
Ich bin Jahrgang 1962 - 59 Jahre alt.
Ab welchem Mindestalter kann ich denn die Altersrente wegen GdB50 in Anspruch nehmen?

Hallo Susanne,

61+8, ab 61 Jahren und 8 Monaten.

Gruß
w.

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.