franzose verlaesst Deutschland nach China, freiwillige Rentenversicherung

von
jer

Hallo,

Ich bin Franzose (31 Jahre alt), und habe 68 Monate (= 5 Jahre und 8 Monate) in Deutschland gearbeitet, und die Rentebeitraege auch in Deutsclhand bezahlt.
Seit Juni 2008 lebe ich in China, wo ich fuer eine Hong-Kong Firma arbeite. Seitdem habe ich keine Renteversicherungsbeitrage mehr bezahlt (auch nicht in Deutschland, China, Hong-Kong oder Frankreich)
Ich weiss, dass ich ins Franzosischen Rentesystem jetzt noch eintreten koennte.
Aber ich habe (fast) nie in Frankreich gearbeitet, und vielleicht komme ich nach Deutschland in wenigen Jahren zuruck.
Daher vielleicht ist es besser fuer mich, einfach im Deutschen System zu bleiben.

1- Ich verstehe, dass ich keine "Pflichtbeitraegen" zahlen darf, weil ich in Ausland wohne und fuer eine auslaendische Firma arbeite. Ist das richtig?

2- Darf ich aber eine "freiwilligen Rentenversicherung" anmelden? (ich bin Franzose und wohne in China).

3- Wie und wo kann ich mich bei der freiwillige Rentenversicherung anmelden?

4- Ist die Beitraegshoehe freiwillig, oder haengt die von meinem Lohn?

5- Wie wird die Rente kalkuliert? (Ich habe schon mehr als 5 Jahre in Deutsland gearbeitet, daher habe ich Recht auf Rente. Aber wieviel Geld werde ich bekommen?)

6- Kann ich jederzeit entscheiden, freiwillige Beitraege zu zahlen starten? Zum Beispiel in den naechsten Jahren keine Beitraege zahlen, und dann irgendwann meine Meinung aendern und wieder zahlen wollen.

7- Ich bin in April und Juni 2008 waehrend 2 Monaten arbeitslos gewesen. Ich hatte aber kein Arbeitslosigkeitsgeld (weil ich selber gekuendigt hatte) und kein Hartz 4 (weil ich direkt in April nach Ausland gegangen bin) bekommen. Wie werden diese 2 Monate bezueglich Rentenversicherung betrachtet?

Mit freundlichen Gruessen,
Jer.

von
Ghostwriter

Hallo jer,

viele Fragen auf einmal ;-)

Aber der Reihe nach:

- zu 1) Diese Frage verstehen Sie deshalb richtig, weil Sie als abhängig beschäftigter Franzose im Ausland arbeiten und daher nicht als Deutscher gemäß deutschem Rentenrecht von einer Firma nach China entsandt wurden. Wichtig
wäre jedoch für Sie zu wissen, ob es sich um eine französische Firma handelt, sodass ggf. französisches Rentenrecht hier greifen würde ? Bitte ggf. in Frankreich nachfragen !

zu 2) Nach deutschem Rentenrecht haben Sie keine Chance
Zitat § 7 Abs.1 -Sozialgesetzbuch :Personen, die nicht versicherungspflichtig sind, können sich für Zeiten von der Vollendung des 16. Lebensjahres an freiwillig versichern. Dies gilt auch für Deutsche, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland haben.
Somit gilt es nicht für Sie, leider!

zu 3) Vielleicht in Frankreich ?!

zu 4) Braucht nicht beantwortet zu werden s. Pkt. 2 ! Aber die Rendite ist sowieso sehr niedrig. Legen Sie es lieber privat an !

zu 5) Wenden Sie sich mit der Bitte um Rentenauskunft unter Angabe Ihrer deutschen Versicherungsnummer an den Retnenversicherungsträger in dem deutschen Bundesland, indem Sie zuletzt gewohnt haben.

zu 6) braucht nicht beantwortet zu werden s.Pkt. 2

zu 7) leider gibt es im deutschen Rentenrecht nichts dafür bzw. keine Anrechnung.

Ich hoffe ich konnte zur Klärung beitragen !

Gruß Ghostwriter

von
H

Hier findet das Abkommen zwischen der BR Deutschland und der Volksrepublik China(Entsendeabkommen) vom 12.7.2001 (in Kraft seit 4.4.2002) Anwendung. Das Abkommen enthält keine einschränkenden Regelungen zum persönlichen Geltungsbereich. Es findet auf alle Personen ohne Rücksicht auf die Staatsangehörigkeit Anwendung. Zur Gebietsgleichstellung wäre anzumerken, dass das Abkommen sich bzgl China nicht auf Hongkong und Macao erstreckt. Art.4 des Entsendeabkommens sieht vor, dass der entsandte Arbeitnehmer während der ersten 48 Kalendermonate der Entsendung in den anderen Vertragsstaat weiterhin den Rechtsvorschriften bzgl der Versicherungspflicht des ersten Vertragsstaates (bei Ihnen Deutschland)unterliegt, so als wäre er dort beschäftigt. Ab 49 Kalendermonat gelten die Rechtsvorschriften des Staates, in dem die Beschäftigung ausgeübt wird.

Experten-Antwort

Hallo Jer,

bezüglich Ihrer Fragen zur freiwilligen Versicherung teilen wir Ihnen mit, dass diese Zahlung aus dem Ausland grundsätzlich möglich ist. Der Beitrag ist von Ihnen frei wählbar. Hierbei ist lediglich der Mindestbeitrag von 79,60 Euro und der Höchstbeitrag von 1074,60 Euro monatlich zu beachten.
Ihre restlichen Fragen können wir hier im Expertenforum nicht weiter klären. Wir empfehlen Ihnen sich an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger zu wenden.

von
H

Bzgl des Expertenbeitrags verweise ich auf meinen vorherigen Eintrag. Es ist hier wohl keine freiwillige Beitragsentrichtung möglich, weil weiterhin in der deutschen Rentenversicherung Versicherungspflicht besteht.

von
Agnes

Wenn ich den Beitrag von "jer" richtig verstanden habe, lebt er in China und arbeitet für eine Firma in Hongkong.
Wehalb sollte das deutsche Abkommen bezüglich einer Entsendung in Frage kommen und Versicherungspflicht in Deutschland bestehen?

Agnes

von
Wolfgang

Hallo H,

begründen Sie bitte Ihre Auffassung, wie ein ausländischer Arbeitnehmer mit nichtdeutschen Wohnsitz bei einem unabhängigen in Hong-Kong ansässigen Arbeitgeber unter die deutsche Pflichtversicherung fallen könnte ?

Gruß
w.
(Zwangsbeiträge für alle in Honk-Kong Beschäftigten täten der DRV sicher gut ;-)

von
jer

hallo H,
danke fuer den Hinweis.

Leider bin ich bin nicht "entsandt" aber habe eine lokale Vertrag ,
deshalb betrifft mich das Abkommen zwischen Deutschland und China nicht.

von
Chris

Hier liegt doch überhaupt keine Entsendung vor.

Eine freiwillige Versicherung ist aufgrund der VO EWG 1408/71 möglich, da 60 Monate an Beiträgen entrichtet wurden. Eine Versicherungspflicht oder freiwilige Versicherung in einem anderen EU Land ist aus den gemachten Angaben auch nicht zu erkennen.

von
jer

Danke fuer die Antwort !!!!!

von
jer

danke fuer die Info!

Richtig: Eine Versicherungspflicht oder freiwilige Versicherung in einem anderen EU Land habe ich nicht.

Zusammengefasst:
- rentenversicherungspflicht in Deutschland: nein
- freiwillige rentenversicherung in Deutschland : moeglich, mehr Info bei meinem Rentenversicherungsträger (dort wo ich in Deutschland gelebt habe)
- Rentenversicherung in Frankreich: moeglich (spezielles System "www.cfe.fr")
- oder einfach das Geld selber irgendwo investieren

Jetzt muss ich schauen, was sich am bestens lohnt...

Danke an allen fuer Ihre Antworte!!!

von
KSC

für 1000 € freiwillige Beiträge, die Sie für 2009 zahlen, erhöhen Sie Ihre spätere Monatsrente in D um 4-5 €.

Somit dürfte bezüglich Deutschland alles gegessen sein.

von
Wolfgang

> Hier liegt doch überhaupt keine Entsendung vor.

Chris, tzzz ...da gibt es doch Möglichkeiten

( ) Lufthansa
( ) MS Traumschiff
( ) USS Scottybeammeup
( ) Zu Fuß

...so schnell und leicht sollte man es 'H-answurst' nicht machen - er knabbert grad mit allen 4 Jokern an der 50 EUR-Frage ;-))

Wie KSZ es dargestellt hat, eine freiwillige Versicherung in D 'rechnet' sich nicht und bringt (außer ein paar Versicherungszeiten, so what) keine Vorteile. jer, Sie sind jung und werden die paar fehlenden Monate/Jahre nicht zwingend für einen Rentenanspruch aus D brauchen - jeder Berater der DRV würde Ihnen _nicht_ zuraten, hier freiwillige Beiträge einzuzahlen.

Gruß
w.

von
jer

KSC, Wolfgang,

wir sind einig!

Danke fuer Eure Hinweise.

Gruesse,
Jer

von
H

Ich habe den Fragesteller so verstanden, dass es sich um eine in Deutschland ansässige chinesische Firma handelt, von der er nach China entsandt wird.