Freiberuflicher Student

von
Axolotl

Hallo,

ich (30) bin seit drei Jahren Werkstudent in einer Firma und habe zuvor schon als Angestellter gearbeitet. Nun will ich ab August freiberuflich als Stylist und Redakteur für Blogs arbeiten. Ich wäre Kleinunternehmer, da ich weniger als 17.700 Euro im Jahr verdiene. Wie sieht es aus mit der Rentenversicherungspflicht? Und mit meinen bisher eingezahlten Beiträgen?

Ich freue mich über Antworten.

von
Fastrentner

Zitiert von: Axolotl
Hallo,

ich (30) bin seit drei Jahren Werkstudent in einer Firma und habe zuvor schon als Angestellter gearbeitet. Nun will ich ab August freiberuflich als Stylist und Redakteur für Blogs arbeiten. Ich wäre Kleinunternehmer, da ich weniger als 17.700 Euro im Jahr verdiene. Wie sieht es aus mit der Rentenversicherungspflicht? Und mit meinen bisher eingezahlten Beiträgen?

Ich freue mich über Antworten.

Zunächst wäre zu prüfen, ob Sie tatsächlich selbständig oder nicht sogar scheinselbständig und damit angestellt sind.
Da dies ein sehr breites rentenrechtliches Spektrum ist, kann ich Ihnen nur empfehlen, sich in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV umfassend beraten zu lassen.

von
W*lfgang

Zitiert von: Axolotl
freiberuflich als Stylist und Redakteur für Blogs arbeiten.(...) Wie sieht es aus mit der Rentenversicherungspflicht?

Hallo Axolotl,

hört sich nach Künstlersozialversicherung an:

https://www.kuenstlersozialkasse.de/kuenstler-und-publizisten/voraussetzungen.html

> Und mit meinen bisher eingezahlten Beiträgen?

Na, die sind weg, längst als Rente wieder ausgezahlt ;-)

Natürlich stehen die bis zu Ihrem ersten Rentenanspruch in Ihrem Rentenkonto und werden dann in auszahlbare Rente an Sie umgerechnet.

Tipp/wie von Fastrentner: Beratungstermin in der nächsten für Sie erreichbaren Rentenstelle vereinbaren.

Gruß
w.
PS: Der Axolotl ist ein aquatil lebender mexikanischer Schwanzlurch aus der Familie der Querzahnmolche, der natürlicherweise nur als Dauerlarve auftritt.

Interessant, wie weit die Integration doch gelungen ist ;-)

Experten-Antwort

Hallo User Axolotl,

wie die User bereits vorgeschlagen haben, ist notwendig schnellstmöglich einen Beratungstermin in einer Auskunfts-und Beratungsstelle zu vereinbaren. In einem Beratungsgespräch können dann auch die entsprechenden Anträge zur Überprüfung, ob eine selbständige Tätigkeit vorliegt oder nicht aufgenommen werden.
Es sollte eine Klärung im Vorfeld erfolgen.