Freibetrag

von
Paula

Meine Rente einschl. Witwenrente beträgt ca. 1400 Euro monatlich. Ab wann muß ich Steuern zahlen? Habe noch eine kleine Summe Kapitaleinkünfte?

von
Schiko.

Nehme einmal an, es sind euro 1.400 mtl. brutto und
diese rente wird bereits seit 2005 gewährt, könnte dies
so aussehen:

8.400 50 % aus 16.800 steuerpflichtig.Minus 9,2% =
1.545 krankenkasse/pflegeversicherungsbeitrag
0.102 werbungskosten rente
0.36 sonderausgaben paulschale
---------
6.717 steuerpflichtig und 0 steuer, da auch 2007 7,664 grund-
freibetrag gelten. Sie könnten sogar insgesamt 1.748 zinsen
( 1.748 ./ 801 freistellung €. 947) steuerfrei einnehmen.
In diesem fall unbedingt steuererklärung einreichen, damit
die von der bank pflichtgemäß aus 947 €. mit 299,73 €.
abgeführte steuer wieder erstattet wird.

Mit freundlichen Grüßen.

Experten-Antwort

Für die Ermittlung des steuerpflichtigen Einkommens werden alle Einkünfte zusammengerechnet. Wenn die übrigen Einkünfte zusammen mit dem steuerpflichtigen Teil Ihrer Rente und nach Berücksichtigung aller übrigen steuerlichen Abzugsmöglichkeiten den steuertariflichen Grundfreibetrag von 7664 Euro überschreiten, müssen Sie Steuern zahlen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.