Freibetrag- Altersrente?

von
Egon S.

Ich habe vor ein paar Tagen hier eine Antwort gelesen von Wolfgang, betr. Altersrente Frauen. Alterstente West-771 Euro keine Kürzung der Witwenrente. Meine Frau hätte wenn ich nicht mehr lebe Anspruch auf grosse Witwenrente und VBL. Meine Frau würde nach der Renteninfo. später auf ca. 750 Euro Bruttorente kommen, sie wollte jetzt mehr arbeiten um ihre Rente zu erhöhen. Wenn ich jetzt so überlege würde ihr ja z.B. 200 Euro mehr Rente wenig bringen, weil dann die Witwenrente gekürzt wird. Oder liege ich mit meinen Gedanken falsch? Bitte um Info.

von
Schade

Ist letztlich die Frage ob ein Glas halb voll oder halb leer ist.

Selbst wenn man den Freibetrag um 200 € netto übersteigt, wird die Witwenrente um maximal 80 € gekürzt.
Dann hätte die Frau als Witwe immer noch 120 € mehr als wenn Sie die 200 € höhere Altersrente nicht hätte.

Und wer weiß, vielleicht wird sie ja nie Witwe, weil sie früher stirbt oder Sie beide gleichzeitig.....

von
Egon S.

Schade schlafen Sie sich erstmal aus, auf ihre Antwort wartet niemand.

von
W*lfgang

Zitiert von: Egon S.
Wenn ich jetzt so überlege würde ihr ja z.B. 200 Euro mehr Rente wenig bringen, weil dann die Witwenrente gekürzt wird. Oder liege ich mit meinen Gedanken falsch?
Egon S.,

mein 'Credo', verdienen Sie/Ihre Ehefrau so viel wie möglich - füllt das Portemonnaie aktuell auf/erhöht die eigene Rente, auch wenn im Hinblick auf eine mögliche Witwenrente die eigene/zu hohe Altersrente die Witwenrente kürzen sollte ...wie Schade dargestellt hat, bleiben immer noch 60 Cent vom Altersrenten-ZuvielBetrag übrig.

Gruß
w.

von
Schade

an Egon S.

Es würde mich nun aber schon interessieren, was an meiner Antwort Sie derart "erregt" hat, dass Sie darauf so patzig und unfreundlich reagieren.

von
Schade

Ich wüsste nicht, dass ich mit Ihnen Rentenzombie per Du wäre........

Kennen Sie eine weitere Alternative für ein Ehepaar?
Entweder die Frau überlebt und wird Witwe
oder
der Mann überlebt und wird Witwer
oder
beide sterben gleichzeitig.

Was war böse, bzw. gemein an dieser Zusammenfassung? Und was geht Sie das eigentlich an,

ach ja, blöd rummotzen ist auch ein hilfreicher Beitrag.

:)

von
Konrad Schießl

Eine anständige Frage verdient eine anständige
Antwort.

Angenommen es werden 950 eigene Rente ge-
mindert um 14% Abzug verbleiben( 133-)

817,00 Bruttorente
802,03 anrechnungsfrei 29,21 Rentenwert
West 4% Anhebung zum 1.7.16 1,17
30,38 neuer Rentenwert x 26,4fach
-----------
014,97 mit 40% = 5,99 weniger Witwenrente.
Übrigends, kaum vorstellbar, im Rentenalter
die Rente noich um 200 Euro zu erhöhen.

MfG.

von
Egon S.

Meine Frau arbeitet noch 10 Jahre Herr Schiko

von
Konrad Schießl

wann ist später, vermutlich das Rentenalter.

200 Euro mehr würde doch dann bedeuten
6% höhere Rente für jährlich für ? Jahre Arbeit
nach dem regulären Rentenalter ?

MfG.

Experten-Antwort

Hallo Egon S,

grundsätzlich haben Sie die Einkommensanrechnung bei der Witwenrente richtig verstanden. Allerdings, sollten Sie beachten, wie im Forum bereits erwähnt, dass bei der Berechnung des den Freibetrag von 771 Euro übersteigenden Einkommens, das dann zu 40 Prozent auf die Witwenrente angerechnet wird nicht von der Bruttorente sondern von einer pauschalierten Nettorente auszugehen ist. Diese berechnet sich, indem von der Bruttorente pauschal 14 Prozent abgezogen wird. Erst dieses Ergebnis wird dann dem Freibetrag von (derzeit) 771 Euro gegenübergestellt. Ihre Frau könnte demnach Ihre Bruttorente derzeit auf über 890,- Euro erhöhen, ohne dass hierdurch der Freibetrag bei der Witwenrente überstiegen würde.