Freibetrag Witwenrente

von
FRAPAS

Wer kann mir den aktuellen Freibetrag für eine Witwenrente nennen? Handelt es sich um eine Brutto- oder Nettogrenze?
Vielen Dank.

von
Keith Moon

Der aktuelle Freibetrag beläuft sich auf 701,18 EUR und errechnet sich aus dem 26,4-fachen des aktuellen Rentenwertes von derzeit 26,56 EUR.

Bei einer versicherungspflichtigen Beschäftigung sind vor dem Vergleich 40 % pauschal abzuziehen. Bei anderen Einkunftarten gelten andere Pauschalabzüge. Bei einer Präzisierung ihrer Fragestellung wäre eine genauere Antwort möglich.

von
Schiko.

Es gibt keinen besonderen Freibetrag für die Witwenrente. Aber einen
Grund und Splittingfreibetrag bei der Einkommensteuer.

Bis 31.12.2008 sind es 7.664 / 15.328 led./vh. Noch nicht Gesetz-über-
nehme Bürgschaft hier für , ab 1.1.2009 7834 / 15668, ab 1.1.2010 sogar
8004 / 16008.
Gehen Sie davon aus, von der Bruttorente können Sie noch 10,15 % ab
1.1.2009 hinzurechnen, entsprechend erhöht sich der steuerfreie Betrag
noch . Eben 7664 oder 15.328 und die 10,15 % sinngemäß,
da ja diese Beträge das zu versteuernde Einkommen verringern.

Meinen Sie aber als Freibetrag die Anrechnung des eigenen Einkommen -
auch Nettorente- die zur Kürzung der Brutto Witwerrente führt, sind dies
neben 3% Kürzung wegen Zinsen in West 701.18 in Ost 616,18 Euro
anrechnungsfreier Betrag.

800 Nettorente
24 minus 3% minus
701 anrechnungsfrei verbleiben

75 Euro mit 40% anrechnungspflichtig. die Brutto Witwerrente würde
sich um 30 Euro ermäßigen.

Mit freundlichen Grüßen.

von
FRAPAS

Ich meinte wieviel EURO ich zu der Witwenrente hinzuverdienen darf, ohne das es angerechnet wird. Es wäre lediglich eine Beschäftigung zu berücksichtigen, keine Rente aus eigener Versicherung. Gilt der Freibetrag dann für den Brutto- oder Nettobetrag der Gehaltsabrechnung.
Danke!

von
Keith Moon

Wie im ersten Beitrag bereits erwähnt, kann ihr monatliches Bruttoeinkommen aus abhängiger Beschäftigung bis maximal 1168,64 EUR (einschliesslich eventueller anteiliger Sonderzahlungen) betragen, ohne das die Witwenrente dadurch gekürzt wird.

Beispiel:

Bruttoarbeitsentgelt monatlich 1.100 EUR

anteilige Sonderzahlung (z.B. Weihnachtsgeld jährlich 600,00 EUR : 12) monatlich 50,00 EUR

Gesamtbrutto somit 1.150 EUR

abzüglich 40 % Pauschalabzug = minus 460 EUR

ergibt ein anrechenbares Einkommen von 690 EUR.

Weil die Summe von 690 EUR niedriger ist als der Freibetrag von 701,18 EUR, efolgt keine Kürzung der Witwenrente.

von
Rosanna

@Schiko

"Es gibt keinen besonderen Freibetrag für die Witwenrente. Aber einen
Grund und Splittingfreibetrag bei der Einkommensteuer."

NATÜRLICH gibt es einen Freibetrag für die Einkommensanrechnung bei Renten wegen Todes nach § 97 SGB VI (nach diesem Freibetrag hatte @FRAPAS gefragt)!

@FRAPAS

Der genannte Freibetrag von 701,18 EUR (West) ist die "Grenze" für ein NETTO-Einkommen, bis zu welcher keine Kürzung der W-Rente erfolgt. Wird dieser Freibetrag überschritten (mit dem Netto-Einkommen), werden 40 % des Differenzbetrages von der Witwenrente abgezogen.

Beispiel:

NETTO-Einkommen 900,- EUR
Freibetrag 701,18 EUR
Differenz (900,- ./- 701,18 =) 198,82 EUR, davon 40 %

= 79,53 EUR

> dieser Betrag würde von der Brutto-Witwenrente abgezogen.

MfG Rosanna.

von
Schiko.,

Geht,s schon wieder los. Habe absichtlich auch den steuerlichen Freibetrag
für eine Witwenrente angesprochen dies geht aus den ersten drei
Absätzen hervor.

Aber auch im vierten bis sechsten Absatz eindeutig - sogar mit Zahlen-
von der Anrechnung eigenen Einkommens das zur Kürzung der Witwen-
rente führen kann gesprochen.

Auch diesmal haben Sie Ihre
frühere Darstellung-es können
nicht zusätzlich 3% wegen
Zinsen- abgesetzt werden
nicht widerrufen.

Mit freundlichen Grüßen.

Experten-Antwort

Der Freibetrag von 701,18 € ist vom Netto-Entgelt abzuziehen. Dabei erfolgt ein Pauschalabzug von 40 %. Ausgehend von Ihrem Brutto-Entgelt werden 40 % abgezogen. Davon wird der Freibetrag subtrahiert. Sollte Ihr Einkommen diesen Freibetrag übersteigen, werden vom übersteigenden Einkommen 40 % auf die Witwenrente angerechnet.
Sollten Sie ein waisenrentenberechtigtes Kind haben, erhöht sich der Freibetrag um 5,6 X 26,56 € = 148,74 € je Kind.

von
Wolfgang

Hallo FRAPAS,

> Gilt der Freibetrag dann für den Brutto- oder Nettobetrag der Gehaltsabrechnung.

Weder noch. Wie oben dargestellt, ist der Ausgangsbetrag das Jahres-Brutto. Das wird über pauschal vorgegebene Abzüge zu einem 'Netto-Einkommen' umgerechnet, diese wird am Freibetrag gemessen.

Für alle abhängig Beschäftigten gilt daher dieser einheitliche Rechenweg - die einen sind im Vorteil, haben tatsächlich mehr Netto-Gehalt, die anderen wieder nicht. Dieser 40 % Abzug wird hin und wieder den tatsächlichen durchschnittlichen Abzügen für die Abgaben angepasst.

Gruß
w.