Freie Mitarbeiterin bei einem KiTa-Träger: rentenversicherungspflichtig?

von
Kerstin Kramer

Liebe Experten!
Ich arbeite bei einem Träger für Kitas als freie Mitarbeiterin. Bei Bedarf werde ich von veschiedenen Einrichtungen des Trägers beauftragt. Mein Honorar liegt zwischen 0 und 700 € im Monat - Jahresaufstellung 2014: 2800 € Gesamthonorar.
Im diesjährigen Januar verdiene ich 700 € als Honorarkraft. Ich plane aber - auf das Jahr 2015 gesehen - nicht mehr als 450 € als Honorarkraft im monatlichen Durchschnitt zu verdienen, da ich an einer ganz anderen Selbstständigkeit als Coach arbeite. Ich lebe getrennt, bin alleinerziehend mit drei Kindern und über meinen Nochmann krankenversichert.
Ich hoffe, ich habe mich verständlich genug ausgedrückt :) und nun meine Frage:
muss ich mich mit den jetzigen Umständen sozialversicherungspflichtig kümmern?
Danke Ihnen sehr für Ihr Wissen, das Sie mit mir teilen!
Herzliche Grüße
Kerstin Kramer

von
KSC

Klären Sie das direkt mit Ihrem RV Träger.

Da Sie nicht einmal angegeben haben, welche Art von Tätigkeiten Sie machen, kann das im Forum auch nicht geklärt werden.

Oder sind jetzt auch schon Erzieherinnen nicht mehr Angestellte sondern freie Unternehmerinnnen?

In der anderen Tätigkeit als Coach sind Sie doch wohl eh schon versicherungspflichtig?

von
W*lfgang

Hallo Kerstin Kramer,

als Erzieherin unterliegen Sie grundsätzlich der Pflichtversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung. So lange das Jahreseinkommen aus regelmäßiger Tätigkeit aber nicht den steuerrechtlichen Gewinn von 5400 EUR überschreitet, besteht eine nur geringfügige versicherungspflichtige selbständige Tätigkeit. In diesem Fall müssen Sie sich nicht 'kümmern'.

Aber: sobald das 'Coach-Einkommen' dazu kommt (rentenversicherungsrechtlich wahrscheinlich auch unbedeutend, da mehrere Auftraggeber), üben Sie eine hauptberufliche selbständige Tätigkeit aus – und die Krankenkasse wird Sie dementsprechend als freiwilliges Mitglied einstufen. Somit fallen Sie aus der 'Nochehemann-Familienversicherung' raus und auf alle Einkünfte sind KV/PV-Beiträge zu zahlen.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Frau Kramer, den ausführlichen und richtigen Erläuterungen von W*lfgang kann ich mich nur anschließen. Bitte klären Sie alles weitere mit Ihrer Krankenkasse ab.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...