Freistellung vor Entlassung bei Erwerbsminderungsrente

von
Lothar

Ich habe seit einiger Zeit die Erwerbsminderungsrente unbefristet bewilligt,bin aber zunächst weiterhin arbeitsunfähig. Noch habe ich einen Vertrag über 35 Stunden, denn ich bisher wegen der weiteren krankschreibung noch nicht geändert habe. Nun plane mein Arbeitgeber Massenentlassungen und hat angeboten mich sofort freizustellen und nach Ende der Kündigungsgrund (6 Monate) mit Abfindung zu entlassen.
Was passiert, wenn ich während der Freistellung wieder Arbeitsfähig werde und? Dann würde ich das Arbeitsentgelt für 35 Std bekommen, ohne hin zu müssen.
Die Zuverdienstgrenze würde nicht überschritten, das habe ich schon gerechnet.
Die Abfindung zählt nicht zum Hinzuverdienst habe ich gelesen. Mir geht es darum, daß ich dann ja einen 35 Std Vertrag "erfülle", wenn auch in Freistellung.

von
DaVi

Hallo,
nur zur Klarstellung: Sie haben eine unbefristete teilweise EM-Rente oder eine volle EM-Rente?

von
Lothar

Eine unbefristete Teilerwerbsminderungsrente. Also es gehen laut RV noch 3 bis unter 6 Std
Wir wollten den Vertrag eigentlich kürzen und mein AG hatte im Januar noch zugesichert einen Arbeitsplatz für mein gemindertes Leistungsvermögen zu haben.
Jetzt soll aber das Werk bis Ende des Jahres geschlossen werden. Und es wird eine unwiderrufliche Freistellung ab Juli angeboten.

Experten-Antwort

Hallo Lothar,

das Restleistungsvermögen beträgt bei der Rente wegen voller Erwerbsminderung unter drei Stunden täglich und bei der Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung unter sechs Stunden täglich. Arbeiten Sie mehr, gefährden Sie unter Umständen Ihren Rentenanspruch.

Es geht hier selbstverständlich um tatsächliche Stunden. Bei einer Freistellung können Sie nicht die Grenzen gefährden.
Notfalls können Sie sicher nachweisen, dass Sie sich in einer Freistellung befinden.

Liebe Grüße

von
Lothar

Herzlichen Dank, das beantwortet meine Frage.